HOME
MAX
BENGEE
TEDDY WUSEL
ANTHONY & LOUIS
Zahntagebuch Teil 2
Zahntagebuch Teil 3
Tonys Zahnrezepte
Tony  Fotos & Videos
THEOLINO & TABANSI
ALLGEMEINES
BIOLOGISCHES
ANATOMISCHES
GENETIK
KÄFIG EINRICHTEN
EINZUG & ZÄHMUNG
KOMMUNIKATION
SPEISEPLAN
KRANKHEITEN
BACH-BLÜTEN
CHIN VOR GERICHT
KONTAKT

Zahntagebuch Teil 3

07.10.2009 - Tony wird zum Zahnpatient...

04.03.2012, 18.30 Uhr - Calcium-Mangelkrampf und seine Folgen

Tonys Zahnrezepte

...wie noch einmal ein paar Gramm Chin mein Herz erweicht haben...

Hallo, ich bin Anthony. Als ich mir mein neues Frauchen ausgesucht habe, war ich gerade mal 3 Tage alt. Aber alles der Reihe nach:

Geboren wurde ich am 25.12.2005 als erstes von insgesamt 4 Babys bei Angi. Na ja, ich war der Schwerste, der einzige Standard und das einzige Böckchen in diesem Wurf. Angi beschloss, unsere Mutti zu entlasten und uns mit der Spritze zuzufüttern. Hm, lecker das Zeug.

Am 28.12.2005 lernten wir dann Kerstin kennen. Hm, die hat uns vier in der Hand gewärmt, schön war das. Angi hat allerdings mit ihr „geschimpft“, sind wir doch immer eingeschlafen und hatten dann nicht mehr sooo das Interesse an der Milchspritze… Ich  glaube, mich fand Kerstin vom ersten Anblick an süß. Ich war auch nicht bös, als sie sich über meine Staubsaugernase  amüsierte, na ja, ich hab aber auch ne putzige Zeichnung im Fell. Trotzdem musste ich ganze  Überzeugungsarbeit bei ihr  leisten. Obwohl ich meinen Charme nur so sprühen lies, blieb Kerstin  hart. Nein, sie wollte keine weiteren Chins mehr. Auf der anderen Seite  fand sie es aber  toll, uns zu halten und war traurig, dass ihre beiden Schwaben nur schliefen, sie hätte sie doch gerne mal munter erlebt, aber gegen 0.00 Uhr, wenn sie munter werden,  schläft sie immer schon. (Anmerkung von  Kerstin: Seit meiner Rückkehr sind sie früher wach, als hätten sie es gehört.)

Von Tag zu Tag setzte  Kerstin mich aber immer häufiger zurück in unsere kleine Transportbox,  während Angi einen von uns fütterte. Warum? Ich wollte doch zu ihr. Na ja, sie war erkältet, ein guter Grund, aber irgendwas war da noch. Immerhin überlegte sie schon mal,  ob sie mich haben möchte, aber ich konnte nichts mehr ausrichten, sie flog wieder ab, ohne mich, heul.

Nun musste ich mir etwas einfallen lassen. Was mach ich nur? Ich hatte mir ein gutes Polster  angefuttert, also weigerte ich mich zu  trinken. Ich bekam ja noch  was von Muttern, aber von Angi wollte ich nicht mehr wirklich was. Das  ging so 2,3 Tage, dann fragte endlich Kerstin nach mir. Angi  erzählte ihr, dass sie mir offenbar fehlt, ich würde nicht richtig  trinken wollen, werde mit meinem Gewicht selbst von der leichtesten  Schwester bereits fast überholt… Buff, das hat gesessen. Kerstin hat sofort mit mir telepathisch Kontakt  aufgenommen. Das erste, was ich ihr sagte, war: „ICH WILL ZU DIR! ICH WILL ZU DIR!“ Sie redete ruhig mit mir. Sie könne mir keine  Versprechungen machen, ich  muss aber erst mal richtig wieder zunehmen, ein großer fideler Junge werden, sie muss ihr komplettes  Wohnzimmer neu einrichten,  damit ins 16qm große Wohnzimmer eine zweite Voliere rein passt…jaaaaa,  ich versteh das ja alles, aber ich will zu dir, Kerstin.

Am nächsten Tag fragte sie wieder nach mir. Ich hatte 2g zugenommen. Sie freute sich riesig. Abends nahm sie wieder mit mir Kontakt auf und meinte, es wäre ihr  jetzt klar geworden, dass ich zu ihr gehöre. Na, endlich, Kerstin. Da musste ich erst in den Hungerstreik treten, damit du aufwachst!

Seit diesem Tag war ich  nicht mehr zu bremsen. Ich habe im Affentempo das Springen gelernt, selbst auf das höchste Brett kam ich früher als das Otto-Normal-Chin, sagt Angi. Ich nehme zu, wie es sich gehört, und ich bin so mobil und unternehmungslustig geworden, so, wie es sich Kerstin gewünscht hat. Für mein Alter (derzeit 5Wochen) bin ich laut Angi schon  so was von selbstständig…ganz anders, als Leute in meinem Alter.  Hihi, hat Angi noch nicht bemerkt, dass ich bereits schon heimlich die  Koffer gepackt habe?

In Kerstins Tierkommunikations-Übungsabend war ich auch schon per Foto zu Gast. Ihre Lehrerin nahm mit mir Kontakt auf. Sie  schmunzelte nur über mich  und meinte: „Das erste, was kam, war ICH BIN KERSTIN IHRER! Der weiß  schon ganz genau, was er will. Er kommt mir sehr aktiv und  mobil rüber. Mit dem kleinen Kerl wirst du keine ruhige Minute haben.“  Ja, das denke ich auch, Kerstin. Und  mach dir keine Gedanken, ich suche mir schon noch einen lieben Partner aus, wenn die Zeit reif ist. Das hab ich dir ja heute gesagt: Ich mag jedes Chin. Und Auswahl bei  Angi hats ja genug.

Anthony

Hallo, ich bin Louis und wurde am 13.12.2005 bei Angi als wohlbehütetes und  liebevoll umsorgtes Einzelkind geboren. Angi meinte, ich sei eigentlich sehr pflegeleicht und zutraulich, aber ruhiger als Anthony, aber derzeitig teste ich die  Nerven meiner Umgebung. Ich werde ganz schön in die Schranken verwiesen - von Anthony und verbal von Frauchen. Naja, aber könnt ihr nicht verstehen, dass ich bei meinen Eltern nie was durfte und jetzt als  Teenager die Grenzen austeste?

Louis

06. Februar 2006
Ich nahm Kontakt mit Anthony auf. Man, hat der sich wieder gefreut. Mensch, der sitzt da echt bei Angi und kann es gar nicht mehr abwarten, groß genug zu werden, dass er nach  Berlin reisen darf. „Ich bin schon fertig!“, meinte er. Er wollte gleich losfahren. Das ist so ein keiner Quirl. So quirlig wie sein Verhalten,  so quasselfreudig ist er. Anthony muss es aus einem vorherigen Leben kennen, das man mit ihm  spricht. Es war ihm von Anfang an so vertraut.

Seinen möglichen Kumpel  Louis hab ich auch angefunkt. Er ist mehr der ruhige Chinjunge. Glaube, ihm ist das Doolittlen noch nicht ganz geheuer. Allerdings ganz stolz hat er mir kleine rote Teile zum Fressen gezeigt. Angi bestätigte  mir später, dass er dieses Leckerlie  (Möhre aus  Mischfutter-Mischung) wirklich liebt. Ansonsten ist er über seine Zukunft noch sehr unschlüssig. Na, warten wir mal ab. Es wird sich schon finden, wie es sein soll.

12.02.2006
Hatte grad heute wieder mit  Anthony gesprochen und ihm erzählt, dass ich ihn in 5 Tagen besuchen  komme. Er wusste es schon. Seine  Frage war gleich: "Nimmst du mich dann mit?" Da muss Angi Taschenkontrolle bei Abfahrt machen, glaub ich. Er kann es gar nicht mehr erwarten.

20.02.2006
Ich bins, Anthony.
Mein neues Frauchen hat mich besucht, sie hat ihr Versprechen gehalten, freu. Schaaade, dass sie mich nicht gleich mitgenommen hat, aber das hat sie mir  erklärt: Ich bin nämlich erst 8 Wochen alt und ab 12 darf ich erst an weite Reisen denken und ich musste mich noch für einen Kumpel entscheiden; meine 3 Schwestern darf ich ja nicht behalten, hat sie  erklärt (Inzucht). Gut, das hab ich verstanden. Insgeheim hatte sie aber schon entschieden, dass Louis richtig gut zu mir passen könnte. Also durfte ich am Samstag Abend Louis  kennenlernen. Man, Leute, erst schickt ihr mich auf meinen ersten Auslauf im Leben und dann soll ich mich gleich für ein anderes Chin interessieren! Erwartet ihr  von einem Teenager nicht zu viel? Süß war er ja, der andere. Der ist mir völlig interessiert immer hinterher gelaufen. Naja, armes  Würschtel, der ist ja Einzelkind. Aber ich hatte den Eindruck, dass er  Kerstin auch nett fand. Also Kerstin, Sache ist beschlossen, wir mögen  uns und ziehen zu dir!!!

Sehen wir nicht beide süß aus auf den Fotos? Fast wie Zwillies,  was? Ich bekomme die  helleren Ohren und habe den kürzeren Schwanz; Louis hat nen ganz laaaangen Puschelschwanz und die Ohren sehen dunkler aus. Ach, und ich bin verwandt mit Tabansi und das kann ich nicht leugnen: Ich hab denselben "Watschel-Kriech-Gang" wie Tabansi. Kerstin  hat echt gelacht, als sie mich hat laufen sehen.

Zum Schluss bin ich bei  Kerstin auf dem Arm eingeschlafen. Das war schön. Einen Tag später durfte ich noch mal bei ihr unter der Jacke schlafen. Och, das könnte mir gefallen. Da hat sich nachts Kerstin noch zu uns ins  Chinzimmer gesetzt und wollte sich von mir und Louis verabschieden. Da  hab ich es mir einfach bequem unter der Jacke gemacht und so saß sie  dann ne gute halbe Stunde mit mir. Louis war da etwas  zurückhaltener. Angi hat gemeint, sie kennt uns nur "anders herum",  Louis als Kuschelchin und ich der Entdecker. Da hat die gute Angi doch ganz schön aus der Wäsche gestaunt über uns 2 kleine Knäule. Hihi, Kerstin wars klar, dass ich mehr mit ihr kuschel.

Ich freu mich schon auf unsere lange Reise nach Berlin.

Anthony

Samstag, 18.3.06
Nach mehrmaligen gemeinsamen Ausläufen im Angi-Chin-Kindergarten sind auch heute Abend Louis mit Anthony auf gemeisame  Entdeckungstouren gegangen.  Alles lief -wie auch die letzten Male, wie Angi mir erzählte- sehr  harmonisch ab. Zur Nacht kamen die  beiden dann in das erste Mal gemeinsam in einen Käfig zu mir auf den Nachttisch. Die Nacht verlief  super harmonisch. Ab und an wachte  ich auf, um zu schauen, aber da saß ein kleines graues Wollknäul zusammengekuschelt da und schlief seelig.

Montag, 20.3.06
Es geht auf große Fahrt nach Berlin. Umsteigen in die Transportbox. Schon in der Transportbox legten sich beide auf meine Hand und schliefen ein. Anthony kippte auf die Seite, alle vier Pfoten von sich...es fehlte nur noch ein hörbares Schnarchen.

Auf der Autofahrt zum  Bahnhof verlief auch alles sehr ruhig, sie schliefen. Im ICE  verschliefen sie -mit samt Frauchen- die ersten 3 Stunden fast komplett. Dann  war Frühstücken angesagt. Die fraßen Pellets, tranken Wasser und legten sich gestärkt mit der Nase in die Sonne und verfielen in den nächsten  Tiefschlaf.

In Berlin angekommen gings mit dem Auto weiter nach Hause. Meine Eltern  holten mich ab. Zuhause angekommen brauchte meine Mutti - Gegenerin von noch weiteren Chins - ganze 3 Sekunden, dass ihr ein "süß" rauskam und nix kam mehr von ihr. Louis fremdelte etwas in seiner  Box. Zu viel Neues. Also ließen wir ihn erst einmal in Ruhe. Anthony hingegen suchte meine Nähe, hopste mir auf die Hand, legte sich in meinen Arm und schlief ein. Nach  einer Weile war auch Louis aklimatisiert. Meine beiden großen Schwaben, Theolino und Tabansi, beobachteten die Situation sehr genau und waren sehr fröhlich drauf, hopsten  durch den Käfig, freuten sich schier. Also hielt ich Tony mal kurz ans  Gitter. Ein sehr freundliches Geschnuppere ging los. Wenig später stellte ich Louis  vor, ein Babygeschrei ging  los. Er hatte Angst. Kein Problem, ich setzte ihn mit zu  Anthony zurück in die  Transportbox. Wenig später wurden sie unruhig und ich wollte sie den  neuen Käfig erkunden lassen. Tony hopste mutig rein, Louis wollte ich reinsetzen, er drehte sich schlagartig um und hopste mir zurück auf den Arm. Erst als ihn Tony abholte, ging er mit ihm auf Erkundungstour. Es dauerte keine 5 Minuten, da hatte Tony als Erster entdeckt, dass es noch eine zweite Ebene gab.  Quiek quiek gings los.  Währenddessen saßen meine beiden großen -wie beim spannenden Krimi- auf  ihren Ästen und schauten den  Kleinen zu. Sie bewegten  sich keinen mm. Wenig später saß auch Louis oben, sie fraßen, tranken, erkundeten weiter. Müde? Wir? Nö!  Hier gibts zu viel zu sehen. Das einzige, was Probleme macht, sind die Äste. Auf Ästen  laufen/Klettern müssen sie erst noch lernen.

Dann aßen wir 3 Abendessen.  Anschließend saßen meine Großen am Türchen und wollten raus. Theolino kam sofort raus, Tapsl traute  sich nicht, kam erst auf  viel Zureden dazu. Dann hopsten und sprangen sie völlig ausgelassen durchs Wohnzimmer, betrachteten die  Kleinen, die sich mittlerweile wieder unten im Käfig aufhielten, als etwas, was dazu gehört und schon ewig da ist. Kein Gekeife, nix, nur blanke Harmonie. Es war zu  schön. Der Transportkäfig stand noch leer auf der Erde, die Großen  gingen ihn abwechselnd aufsuchen und  schnupperten ganz aufgeregt  im inneren, aber eben auch völlig friedlich, eben nur neugierig.

Nach langem Auslauf gingen die Großen dann zurück in den Käfig, während die Kleinen es sich in der  Korkröhre oben gemütlich  gemacht hatten. Ich saß noch eine Weile im Zimmer, aber auch dann fielen mir die Augen zu. Dann  stellte ich meinen beleuchteten Brunnen an den Käfig von  Anthony und Louis zwecks Orientierung. Theolino bat ich, auf alle ein Auge zu haben, er ist der Älteste.

Morgens schliefen alle 4 sehr friedlich. Tapsl kam mich begrüßen, später kamen die beiden Kleinen zu mir auf den Arm, als sie auf dem Weg zum Frühstücken waren. Der Napf war über Nacht fast leergefressen! Bengee war -erstaunlicherweise- gestern sehr lieb zu mir, schnupperte vorsichtig an  meiner Hand, aber ich hatte dann doch zu sehr Bange, die Hand mehr in den Käfig zu geben, wollte nicht wieder blutige Finger riskieren.

22.03.2006
Die Großen rennen mit einer  Begeisterung draußen rum, springen im Käfig, erzählen Romane, speziell  Tabansi, kommen ans Gitter, lassen sich den Kopf  kraulen, kommen kurz auf die Hand, nix mehr mit Schlaftablette… Was ist da nur passiert? Theolino betrachtet draußen den Babykäfig, als wär er ein Möbelstück, obwohl die Kleinen mal auf den Boden kommen, um zu schauen. Tabansi war ganz aufgeregt, als Louis unten  war. Sie haben sich beide angeschnuppert, nicht angekeift. Taps wollte  jedoch durchs Gitter durch und ich riet Louis, die Pfoten zu sichern. Anthony kam nicht runter, sondern schlief in dem Moment oben  weiter. Taps war sehr aufgeregt, aber friedlich. Irgendwann hopste er weiter draußen rum, Louis ging nach oben.

Heute Morgen hat mich Louis begrüsst, Tony schlief noch, gestern nach Feierabend schlief  Louis tief und fest und Tony hat mich begrüßt. Die beiden Großen  waren ganz hippelig und Taps quiekte mir die Erlebnisse der Nacht ins Ohr. Die werden richtig munter, die zwei. Hätt ich nie gedacht.

Am liebsten wären die Kleinen gestern schon rausgekommen, aber das will  ich noch  nicht. Sie sollen sich erst einmal im Käfig zurechtfinden. Tony kann schon super auf den Ästen klettern, Louis ist noch etwas unsicher darauf. Einen nach dem anderen hatte ich  gestern unterm Pullover.  Während Louis etwas ängstlich war, fands Tony toll, nur sollte ich das nächste Mal schauen, was ich drunter hab, der Hemdspitze fehlt jetzt ne Spitze, grins.

23.03.2006
Gestern der erste  Auslauf für die Minnies war voll der Spaß. Sie sind beide getobt, gelaufen, gerannt, gesprungen (Anthony die Wand hoch und im Flug  umgedreht). Louis  kam häufiger auf meine  Schulter und von dort aus gings über die Haare wieder runter auf den  Boden. Das beste für sie war eine dicke Mikrofaserdecke, die eigentlich nur eine Lücke zwischen Boden und Schrankende verschließen sollte, aber auf die konnte man so toll  raufspringen und einsinken. Die beiden waren nicht müde zu bekommen.  Zwischendurch legte sich  Anthony an die Wand, Beinchen auf die Seite ausgestreckt…leider hatte ich meine Digi nicht mit… Mit einem Quiekkonzert wurde der einstündige  Auslauf für gut befunden.

Zurück gings dann über die Transportbox in den Käfig. Klappte hervorragend. Im Käfig angekommen musste ich Tony noch dirigieren, dass er sich an eine Stelle niederlegt zum schlafen,  die ein breiteres Brett hat, damit er nicht runterfällt. Hat er auch  gemacht – nach diesem Foto.

Die beiden großen sind vorher im Wohnzimmer gelaufen, aber nachdem sich die beiden mal kurz in  die Haare bekommen hatten und leicht Fell von Taps flog, wollte ich die Lütten lieber separat laufen lassen und den anderen Käfig noch verkleiden, bevor sie im Wohnzimmer laufen können. Möchte ja nur auf Nr. Sicher gehen.

26.03.2006
Gestern Abend ließ ich also  erst Theolino und Tabansi in den Flur, schloss hinter ihnen die Tür,  sammelte Anthony und Louis in die Transportbox und setzte mich mit den 4 in den Flur. Noch hinter Gittern schnupperten sich alle friedlich an, aber kaum waren die Minnies  auf Tour, schossen sie  (voran Louis!, von dem ich es am wenigsten erwartet hatte) auf die  beiden Großen zu und bissen ihnen richtig große Fellstücke raus, „vorzugsweise“ von Theolino. Taps hatte nur noch Angst, verkroch sich  hinter meinem Rücken, ebenso nach 2,3  Minuten Anthony und Theolino. Ehrlich gesagt, führte sich Louis ähnlich auf wie damals Kevin… (s. Theolino & Tabansi).

Taps stieß nur noch  Angstlaute aus, die beiden Großen fingen an sich gegenseitig zu jagen und zu beißen. Irgendwer hat Theolino  wieder am Hals erwischt!  Nach paar Sekunden sahen mich die beiden Großen hilfesuchend an, da steckte ich die beiden Kleinen zurück in die Box und  anschließend in ihren Käfig zurück. Die Großen beließ ich zur Beruhigung im Flur und setzte mich anschließend mit dazu. Sie schauten in  jede Ecke und hopsten dann beide auf mir herum, regelrecht anhänglich. Irgendwann fingen sie an zu  erzählen. Ich öffnete die Wohnzimmertür und ließ sie ins Wohnzimmer. Erst einmal gingen sie baden, dann liefen sie weiter. Nachdem die Großen müde waren und  zurück in den Käfig gingen, gabs ein Leckerlie und ich ließ die Kleinen  das erste Mal im Wohnzimmer laufen. Vorher verbarrikadierte ich für alle Fälle den Käfig der Großen, was sich als  unnötig erwies, denn Theolino kam sogar sich die  Kleinen laufend anschauen – wohlweißlich geschützt hinter seinen bekannten Gittern. Taps saß nur  noch im Haus und winselte vor sich  hin. Es klang sehr kläglich. Im ersten Moment dachte ich, er sei verletzt, aber ich konnte keine Verletzung entdecken. Es war „nur“ Angst.

Anthony und Louis liefen erst sehr vorsichtig, naja, es war alles unbekannt. Doch schon bald fegte Anthony durchs Zimmer, als kenne er nix anderes. Die beiden hatten ihren Spaß und ließen die Großen zufrieden.

Ich vermute, dass es einerseits die Angst der Großen seit dem Erlebnis mit Kevin war, andererseits wird Anthony seit Freitag grad geschlechtsreif. Ok, es soll eben nicht sein, dass sie zusammen laufen.  Kein Problem, laufen sie eben hintereinander.

27.03.2006
Heute Morgen kamen mir Theolino und Tabansi auf den Arm gesprungen – beide gleichzeitig – und saßen für Sekunden beide dort still. Sie waren wieder die Alten, nur irgendwie etwas anhänglicher als gewohnt. Louis hat nur noch im Sinn aus dem Käfig zu flüchten  (leichtes Spiel, solange diese Falltür  noch dran ist…), Anthony  hatte sich richtig zurückgezogen, weil sich Louis regelrecht penetrant  verhielt und ihn immer verdrängte. Ich  denke, die haben mit sich beide derzeit rangordnungsmäßig genug zu tun.

Ich habe heute Morgen den  beiden Großen in die Pfote versprochen, dass sie weiterhin separat  laufen dürfen, wenn sie es möchten. Ich  halte es für das Beste. Ich ahnte ehrlich gesagt nicht, dass ihr Schock mit Kevin doch so tief sitzt und sie solche Angst zeigen sollten. Damit war es für mich auch schlagartig klar, weshalb es vorher so friedlich zuging.

Abends lief der Auslauf wieder völlig  harmonisch und ruhig ab. Als erstes waren die Minnies wach und liefen. Hm, das weckte die Großen,  die nun ganz traurig dreinschauten. Beide „Parteien“ hatten ihren Spaß und pesten durch`s Wohnzimmer, die jeweils  anderen im Käfig völlig neutral behandelnd. Na bitte, dann geht’s halt so. Ich sollte nur warten, bis die Großen draußen waren. Schließlich haben sie das  ältere Hausrecht und das haben sie sich auch verdient.

Taps und Theolino kamen heute Morgen wieder kurz auf meinen Arm. Beide quiekten ganz freudig. Auch wird  Louis seit gestern Abend ein wenig von Anthony in seine Schranken gewiesen. Auch diese beiden gehen jetzt  harmonischer miteinander um. Anthony drängt Louis jetzt immer etwas vom Türchen weg, wenn er sich dort zu „fett“ macht, um Aufmerksamkeit zu erhaschen.

31.03.2006
Obwohl Anthony derjenige ist, der mit seinen 13 Wochen schon geschlechtsreif ist, ist es Louis, der Krach mit den Großen sucht, kommen sie aus Versehen mal zu  nahe an "seinen" Käfig.  Überhaupt führt er sich auf wie ein noch völlig unreifer Teenager,  drängt sich ständig in den  Vordergrund, drängt Anthony weg vom Futter usw. So nach dem Motto "ich hab  noch Babyrechte". Ich denke, der holt jetzt alles nach, was er bei seinen Eltern nicht durfte. Heute Morgen hab ich ihm mal unter den Rock geschaut, da ist noch nicht mal der Ansatz der Pubertät zu sehen...mit seinen 14 Wochen.

Die beiden Großen sind zu  95% sehr friedlich miteinander, ab und an gibts kleinen Streit. Aber es  legt sich dann auch recht schnell wieder.

2006/2007
Louis hat Mooooonate gebraucht, um geschlechtsreif zu werden. Überhaupt ist er ein “Mini-Chin” und Leichtgewicht. Neben Tony wirkt er  noch kleiner und zarter wie eh schon. Aber ich habe nicht den Eindruck, dass ihm irgendwas fehlt.  Louis nagt Tony ständig die Barthaare ab,  obwohl Tony der Chef ist...sie kuscheln zusammen, naja, ab und an gibts mal Zoff, was sich aber schnell wieder legt.

Dezember2007
S oooo schnell kanns gehen, wie bei kleinen Kindern, mal kurz nicht aufgepasst...

Tony geht gerne mit mir durch die Wohnung spazieren und schaut gerne aus dem Fenster, wenn  draußen die Lichter an sind, also ab auf Frauchens Arm und sich durch  die Wohnung tragen lassen. Ich habe Jalousien an den Fenstern und absolut nicht an dieses kleine Plastikteil gedacht, welches da an der Schnur dran ist. Plötzlich machts knaaaaack knister knusper schluck und  Tony hatte sich die Schnur mit den  Vorderpfötchen aufgeräufelt und das Plastikteil zerknackt, schön gut durchgekaut (boh, war das  laut!) und geschluckt. Ich hatte keine Chance zu reagieren.

So, was nun? Abwarten, was passiert, tun konnte man ja eh nix. Nächsten Morgen machte er einen  Eindruck wie gewohnt. Abends war  sein Bauch etwas hart, lies sich nicht massieren, Tony quietschte auf. Also Sab Simplex rein in die  Schnute (leider mit “Gewalt”, es war  wohl nicht so sein  Geschmack). Anschließend lies er sich den Bauch massieren, als er bei mir auf dem Arm saß. Dann lies ich ihn ganz  lange gestern draußen  alleine toben, bis paar viele anständige Kötel kamen. Dann habe ich ihm noch Bird Bene Bac gegeben (Darmaufbau - dachte, das kann ja jetzt nicht schaden), das nahm er freiwillig.

Heute Abend ist der  Bauch wieder wie immer, Tony putzmunter und schlabbert nun noch sein  Tübchen BBB fertig aus. Noch mal Glück gehabt, kleiner Kerl!

Januar 2008
Immer öfters ist Zoff im Hause Tony & Louis angesagt. Ich glaub, Louis denkt, Tony ist ein Mädchen, er will ihn decken...Dass das Tony nicht passt, ist klar. Tagsüber  sitzen sie zwar nicht mehr so häufig, aber noch regelmäßig zusammen und  kuscheln. Kaum sind sie wach, geht die Jagerei los. Vielleicht ist`s das Wetter, vielleicht die Planetenkonstellationen...die Menschen sind ja nicht anders drauf... Hoffe, das legt sich schnell  wieder.

Februar 2008
Tony hat Louis die Tage ziemlich zugerichtet. Louis wollte ihn immer bespringen. Louis hat am Hintern kaum noch Fell, darunter so einige Wunden. Dann ist er noch irgendwo hängengeblieben, so dass das Ohr in  zwei Hälften gerissen ist - an 2 Stellen. Louis hatte nur noch Angst vor Tony, so dass ich mit dem Gedanken spiele, auch die zu trennen. Ich hab sie in die Transportbox verfrachtet, nachdem ich mich nur noch schlafwandelnd vorwärtsbewegte und wie im Trance meine Arbeit verrichtete, da ich jede Nacht mehrfach wach war, wenn sie sich zofften. Als ich nicht mehr weiter wusste, hab ich den beiden gedroht: "Entweder sehe ich bis Samstag eine Besserung, sonst wird getrennt.” Am Nachmittag durfte Tony Louis putzen. Hm, Hoffnung haben?  Abends fingen sie wieder an, sich bös zu jagen, also wieder in die Transportbox. Abends habe ich  einen kleinen Hasenkäfig im Zimmer  von Ben eingerichtet, ein Brett rein, Tonröhre, Sand, Futter, Wasser und...ja, Tony und Louis  “reingestopft”. Mir war zwar nicht wohl bei dem Gedanken, aber wenn es die Wiederannäherung bringen soll... Boh, hat Tony mit mir geschimpft.  Vor lauter Wut biss er mir leicht in  den Finger, aber das war  echt vor Wut. Auch musste gleich ne Trennwand zu Ben her, denn den hat  er nur angefaucht. Ben hat vielleicht blöd geschaut, war er doch immer derjenige, der andere anfaucht... Ich hab mich dann vor den Käfig  gesetzt und zu Tony gesagt: "Du hast es jetzt in der Hand, wie es weitergeht. Vertragen oder Trennung". Louis nahm das Ganze  gelassen und ruhig hin, was mich sehr  überraschte und wunderte. Es dauerte nicht lange, saßen beide zusammen auf einem Brett. Blitzwirkung? Die Nacht verlief nach Wunsch: Ich durfte endlich mal schlafen und träumen und morgens saßen die beiden über- und  untereinander im Sand und schliefen. Abends  dann bekamen sie die  ex-Korkröhre von Theo und Taps, weil die ja jetzt ne ganz große bekommen haben. Und wieder durfte ich schlafen und Tony und Louis verbrachten  die Nacht verkuschelt in der Korkröhre.

Dann habe ich mit  Tony gesprochen und ihn mal nach dem Grund gefragt. Eifersucht. Ich habe so viel Zeit bei Theo und Taps verbracht (Scheidung bei den beiden im Januar 2008). Er wollte mehr Aufmerksamkeit und hat einen Weg gesucht,  dies durchzusetzen. Boh, das  hat gesessen. Natürlich hab  ich ihm versucht ins Gewissen zu reden, dass das der falsche Weg war und dass er ja eh die meiste Aufmerksamkeit hat und mit mir durch die Wohnung laufen darf usw. Das müsste er doch wissen und verstehen und wenn andere Aufmerksamkeit brauchen, muss er dies  verstehen und akzeptieren lernen.

Alles in allem macht Louis draußen (wenn sie im Flur laufen) und im kleinen Hasenkäfig einen  sicheren Eindruck, keine Angst, lässt sich  putzen, kommt auf meine Hand usw. Kaum setzte ich sie wieder in den großen Käfig zurück, gabs  Jagerei, Angst, Flucht auf meine  Hand. Äh? And now? Irgendwann müssen sie doch wieder in den Großen zurück, können ja nicht  ewig im Kleinen sitzenbleiben. Und: Wenns der Platz ist, weshalb vertragen sie sich beim gemeinsamen Auslauf? Ich hab nur noch Fragezeichen im Gesicht.

22.02.2008, 2.00 Uhr - Scheidung 2008
Die ganze Zeit liefs in dem Hasenkäfig gut, sie verbrachten draußen ihren  Auslauf und spielten schön. Alles kein Problem. Umsetzen in einen etwas größeren Käfig endete nach 2 Sekunden damit, dass Louis in Angst verharrte und Tony ihn begann zu jagen. Also  wieder  zurück in den Hasenkäfig. 20min später verbrachten sie ihren gemeinsamen Auslauf gestern Abend,  powerten sich völlig aus, hatten viel Spaß und alles schien ruhig. Also  ging ich  schlafen. Nachts träumte ich davon, dass ein Chin totgebissen wird und hörte es schreien...nein, das war kein Traum, das war Realiät. Als ich es raffte, sprang ich auf und sah  nur noch ein einziges Knäul. Wie man sich auf so engem Raum überhaupt noch jagen konnte, bleibt mir ein Fragezeichen. Ich fischte mir Louis raus, denn als ich sah, dass der Käfig viel Fell enthielt,  war mir schon der "Rest" klar: Ich pustete in sein Fell und fand  viiiiele ganz frische Bissverletzungen. Louis selbst glühte an den Ohren und ich hatte das Gefühl, dass er zitterte, er hatte einen Schock. Rescue half ihm dann - aber ich traf dann auch die Entschiedung, nicht noch auf Kreislaufzusammenbruch oder Todesbiss zu warten und trennte dann endgültig.

Während Tony in die alte Voliere zog, sich kurz umsah und sofort platsch auf seine geliebte  Schieferplatte seitlich plumpste und nur noch das Schnarchen fehlte (ich räumte während der  Zeit die Voliere ein und  aus, damit jeder noch irgendwas Überlebenswichtige bekommt, denn nachts um 2 Uhr sind auch hier die Geschäfte zu), interessierte ihn das  überhaupt nicht mehr, was ich tat. Louis hingegen saß da wie unter Schock. Ich nahm ihn in den Arm, aber so recht wollte er das nicht. Dann hab ich unter Beißattacken Bengee eine Tonröhre und einen Futternapf geklaut und sie Louis eingebaut, meinen Geschirrschrank geplündert für die  "Sandwanne" usw.. Louis brauchte noch ne ganze Weile, um zur Ruhe zu kommen.

Morgens fand ich Louis in  einem Tongefäß wieder, hob kaum den Kopf für den Apfel und fraß den auch nur zur Hälfte. Louis hat durch  den Stress für ihn in den letzten Wochen ziemlich viel Gewicht verloren, besteht nur noch aus  Knochen. Er war ja immer schon ne  Handvoll, aber nun hab  selbst ich, die ihn gewöhnt ist, Angst, ihm nen Knochen zu brechen, er  wiegt nur noch 421g.

Tony lag morgens wieder auf  der Seite und "schnarchte" und den Apfel musste ich ihm servieren,  geholt hat er ihn sich nicht.

Jetzt sollen sie sich erst einmal wieder fangen, erholen, beruhigen und dann schauen wir gemeinsam, wie es weiter geht.

29.03.2008
Gaaaanz langsam nimmt Louis  jetzt zu, leider wirklich nur gaaaanz wenig, nachdem er seit der  Trennung noch mal weniger wurde (410g), aber er wird aufmerksamer, frisst recht gut, genießt seinen Auslauf, klettert gerne an mir hoch,  wirkt derzeit zufrieden. Wär schön, wenn es bald mit einem Partner für ihn klappen könnte.

Tony genießt das derzeitige Singleleben in vollen Zügen. Er flitzt durch den Käfig, zerlegt die dicksten Äste in kleine Stückchen, vermümmelt Unmengen von Heu, nimmt  sehr gut wieder zu und hängt - wie auf dem  Foto sichtbar - so richtig  entspannt ab. Bei ihm hat man den Eindruck, er ist zum Single geboren, aber ich lasse die Zeit und ihn entscheiden, was er möchte.

07.10.2009 - Tony wird zum Zahnpatient...

04.03.2012, 18.30 Uhr - Calcium-Mangelkrampf und seine Folgen

Tonys Zahnrezepte

26.02.2009
Tony stürzt seit paar Wochen immer mal wieder imSchlaf vom Ast. Es wirkt wie Gleichgewichtsstörungen. Grad ist er wieder abgestürzt. Er hat aufgequietscht und saß wie  versteinert da. Danach ist er wieder panisch durch den Käfig gerannt. Nun liegt viel Fell auf dem Boden, weil er am Ast hängengeblieben ist, seine Seite sieht etwas kahl aus. Ich weiß nicht mehr, wie ich seinen Käfig noch umgestalten soll, diesmal wars ne Höhe von ca. 20cm. Wieder  saß er vorher da - schlafend. Ich mein, ich saß ja wieder dabei. Gewicht geblieben.

07.10.2009 - Tonys 1. Zahnbehandlung
Tony, mein größter und schwerster von allen, grad innerhalb des letzten Monats sein Gewicht  wieder um 20g auf 762g gesteigert, nagt alle Äste kurz und klein,  frisst alles, was ihm unter die Pfötchen kommt und wurde heute an den  Zähnen operiert...Nach der Erfahrung mit  meinem Teddy wieder ein "Fall" von "verlasst euch nicht darauf, wenn das Tier frisst und nagt, es KANN doch was an den Zähnen haben."

Tony hat immer mal wieder  ein nasses Auge, das ging dann nach Euphrasia-Gabe weg, kam wieder usw. Als ich jetzt nach einem Kurzurlaub nach Hause kam, da waren beide Augen betroffen. Abends sah ich dann was weißes dickes im Auge, was er sich mit der Pfote raus wischte und dann  war alles wieder unterm Auge feucht. Dass es richtig tränt, hab ich nie gesehen.

Heute Morgen um 9.00 Uhr war er dann bei der Tierärztin, sie hat an den unteren Vorderzähnen eine  schiefe Abnutzung bemerkt, an den oberen Backenzähnen, auf der Seite, wo es vorn schief war, ebenfalls eine schiefe Abnutzung, auf beiden Seiten je eine Spitze oben  und die unteren Backenzähne  stehen in Höhe der Schleimhaut, d.h. er wäre ein möglicher Zahnkanditat. KANN, muss aber nicht - so ihre  Worte. Zähnchen wurden  behandelt, Abstrich der Tränenflüssigkeit genommen und eingeschickt. Bis dahin gibts ein Antibiotika Floxal-Augentropfen.

Ich hab diesen quirligen Tony noch nie so elend nach der Behandlung gesehen. Vorher hat er noch auf meinem Arm die wartenden Patienten und die Anmeldung  mit seinem Charme verzaubert - wiederbekommen hab ich ein Häufchen  graues Fell. Die Fahrt über nach  Hause versuchte er sich am Apfel - wir haben ja laaaaaaaaaaange genug im Stau gesteckt (Berlin ist  eine einzige große Buddelgrube).  Zuhause angekommen wollte  ich ihm die Augentropfen geben und ihn in den Käfig setzen, aber er klammerte sich förmlich an die Transportbox. Na gut, ich hab Urlaub, ich hab Zeit. Ab auf die Couch. Ne halbe Stunde später merkte ich, wie er immer kälter wurde, also  Rescue-Pillen ins Tier rein  und ab unter die Decke, wo er freiwillig sitzen blieb, bis er dann  halbwegs wieder Temperatur hatte und dann setzte ich ihn zurück in die Transportbox neben mir auf die Couch, wo er jetzt noch steht. Ein  kleines Stückchen getrocknete Möhre ging  schon rein, zwar sehr laaaangsam, aber er konnte sie zerbeißen. Jetzt quiekt er gaaaanz leise  vor sich hin und guckt auch schon wieder wacher.

08.10.2009
Fakt ist, dass ich keinen  Brei in ihn reinbekomme. Er schiebt die Zunge vor die Öffnung der Spritze. Irgendwann hatte er dann genug von meiner "Quälerei" und  fing an zu beißen. Ich hab ihm dann gesagt, ok, ich höre auf, aber dann musst du selbst fressen. Als ich heute Morgen an seinen Käfig kam, ging er grad zum Pelletsnapf und fraß einige Pellets vor meinen Augen. Frischer Apfel geht auch,  Himbeerblätter, Echinacea, div. kleine Kräuter, gaaanz wenige Heuhalme, 2-3Mal am harten Brot genagt. Keine Kaugeräusche zu hören. Also rein theoretisch kann er fressen. Ich habe jetzt beschlossen, ihn nicht zu quälen und ihn von der Couch zu beobachten, hab ja zum Glück noch Urlaub. Hab ihn  gestern noch sauber gemacht, daher weiß ich, dass er zwar ein wenig kleiner kötelt, aber wie ein kleiner Weltmeister. Von daher denke ich, nimmt er noch genug selbst auf.

Ansonsten meinte Tony zu allem "Ich habe einen Schreck bekommen bei der Behandlung. Ich habe Schmerzen auf beiden Seiten. Aber du hast das Richtige  getan." Ich werd ihn heute mal nach mgl. Ursache befragen.

09.10.2009
Nachdem dann gestern KEIN  einziger Kötel mehr kam, habe ich ihn 2x für 1Stunde draußen laufen lassen, den Bauch massiert und nachdem er absolut KEINE Zufütterung wollte (er hat permanent die Zunge auf die Spritze gedrückt, so dass ja nix rauskam) wurde mir dann doch schon anders. Als  abends, beim 2. Auslauf, der Bauch hart wurde und er sich nicht mehr  massieren lassen wollte, gabs Sab Simplex. Es war ein Kampf, aber irgendwas landete davon im Tier. Stunden später gabs 2 winzig kleine Kötel. Na, immerhin.

ICh fragte ihn nach der  Ursache der Zahnprobleme. O-Ton: Es war Pech und geht wieder weg. Nicht was du denkst. (ich dachte Zahnanomalie) Ich fragte,  was ich für ihn tun kann. O-Ton: Mir gefällt deine Betreuung. Lässt du  mich nochmal laufen? Das tat ich dann auch mitten in der Nacht  (wozu Urlaub gut sein kann...). Heute Morgen wurde ich mit mind. 20 Kötel auf seinem Schlaf-Schieferstein belohnt, die zwar recht klein und vertrocknet aussahen, aber es waren Kötel. Frischen Apfel hat  er nur angebissen und weggeschmissen, dafür  getrocknete Birne - und die hat ja ne harte Schale - vor meinen Augen  gefressen. Ging zwar sehr langsam, aber Stück für Stück hat er sie zerkleinert und gefressen. Heute gehts dann also mit Tony-Verwöhnprogramm weiter, so dass ich jetzt davon ausgehe, dass es  stetig mit ihm Berg auf geht.

Habe mit Tony gesprochen, hier unser Gespräch:
Was ist die Ursache der Zahnspitzen
Ich gehe davon aus, dass es der harte Ast war
Welche Ursache hat das Augenproblem
keine Ahnung
Warum hilft dir die Salbe nicht
die brennt
Was kann ich noch für dich tun, dass es dir bald besser geht
du tust doch alles für mich
Was macht deine Verdauung
die fängt an zu funktionieren
Warum kannst du noch nciht richtig fressen
es tut noch weh
Was kann ich dir noch anbieten
Eine Birne wäre schön
Warum wehrst du dich so  gegen die Medikamente? Ich will dich doch nicht quälen, ich will dir nur helfen.
Verzeihung. Du bist kein Quäler. Gib mir, was ich brauche.
Gibts noch was, was du mir sagen möchtest
Fahr zu Anja, da gehts dir gut. Ich komm klar

Ich finds erstaunlich, der Kleine liest meine Gedanken. Ursprünglich wollte ich nämlich zu Anja fahren, hab natürlich alles auf Eis gelegt wegen ihm.

11.10.2009
Keine weitere Abnahme, er  versucht weiterhin, alles Mögliche zu fressen, Augen sehen etwas besser aus, obwohl ich ihm versprechen  musste, diese brennende  Tropfen erst einmal wegzulassen, bis Verdauung und Co wieder  funktionieren. Er frisst schon ein wenig  schneller und paar mehr und  größere Kötel waren heute schon zusehen, die zwar immer noch nach Verstopfung aussehen, aber eine  Besserung auf jeden Fall sind. Auch sitzt er seit Freitag Nacht öfters mal auf seinem Lieblingsast, bisher hat er scih unters Dach verkrochen. Alles in allem ein gutes Zeichen. Als er Freitag Abend dann im Flur während des Auslaufes mit seinen Zähnen die  Schranktür öffnete, meinte  ich nur noch zu ihm: "Also, wer mit seinen Zähnen Schranktüren öffnen kann, der kann auch Pellets fressen..."  Samstag war er beim Auslauf schon wieder voll der Clown. War extra in den Garten meiner Eltern  gefahren und hab die letzten  Rosenblüten, Löwenzahn und  paar frische Ästchen abgestaubt, mit Erfolg, er fraß besonders seine  frischen Rosenblüten mit Wonne. Heute Morgen (Sonntag) habe  ich gesehen, dass das Heu durchwühlt war. Vermutlich gingen auch schon paar Heuhalme. Er lehnt Apfel  ab (scheint ihm noch zu brennen), aber Birne nimmt er. Auch lässt er sich wieder durchknuddeln.  Augen noch ein wenig eitrig, naja,  Montag gibts die Diagnose vom Abstrich. Dann schauen wir weiter. Für mich stand jetzt erst mal die Verdauung an erster Stelle.

15.10.2009 - Anruf Tierklinik
 Befund Abstrich vom Auge  (Entzündung) ohne Befund, nix bakterielles nachweisbar, weiterhin die AB-Augentropfen geben, wenn bis  nächste Woche nicht weg, Tony wieder vorstellen. Konnte Tony heute auch dazu überreden, nachdem ihm die ja brannten und wir im gegenseitigen Einvernehmen diese absetzten, um erst einmal wieder Verdauung und Zähnchen in Griff zu bekommen. Heute lies er sich  brav die Augentropfen  verabreichen - mit der Aussicht auf Auslauf... Verdauung fast wieder  normal, Gewicht ging insgesamt 30g runter,  jetzt wieder langsam nach  oben (von gestern auf heute 5g), Kötel wieder fast normal groß, Pellets fressen geht schneller, überhaupt ist er wieder voll das Kuscheltier - wie vor der Behandlung.

25.11.2009
Seit 3 Nächten werde ich öfters mal geweckt...wo ich mich früher drüber geärgert habe, genieße ich, diese Geräusche zu hören: Tony,  mein Zähnchen, nagt und spitzt an, was ihm unter die Pfoten ähm Zähne kommt, stützt den Ast  dabei am Gitter ab und schmeißt nach  Zerkleinerung die Ergebnisse aus dem Käfig...wie in alten Zeiten. Gewicht pendelt zw. 720-730g,  Augen seit 3 Tagen "fettig" drum  herum, d.h. trocken, bis er sich den "Schlaf" aus dem Auge reibt, dann siehts fettig aus. Munter ist er wie schon lang nicht mehr - der rast nur noch so durch den Käfig, eine wahre Freude. Hoffe, es bleibt lange so.

13.12.2009
Einen Tag ist alles iO, dann wieder tränt es... Die Augentropfen von der TÄ machen alles noch  schlimmer, denn die brennen ihm und er  versucht sie rauszuwischen und sieht dann aus, als reißt er sich das Fell mit raus. Die Salbe von Michi ist noch die beste Alternative.

Angi hat eine neue Möglichkeit für die Ursache überlegt. Tony ist doch nach der Trennung  von Louis immer wieder im Schlaf vom Ast  gefallen, wie  Gleichgewichtsstörungen. Evlt. hat sich dadurch der Kieferknochen verschoben, wenn er da vielleicht raufgefallen ist. Dann könnte es Schübe geben, die  eben diese Probleme verursachen. Angi und ich haben beschlossen, dass,  falls er noch mal zum Zahnarzt muss, dann auch das Röntgen gemacht wird. Bis dahin ist er mein zweites rund um die Uhr  bewachte Chin, wird jeden Tag gewogen, sein Futternapf auch, Tränenkanal massiert und jetzt bekommt er (ergab sich im Telefonat mit Angi) Calzium phosphoricum als  Schüsslersalz. Die Theorie  ist, dass ihm Calzium fehlt, denn die oberen Zähne sind quietschorange, die unteren hell.

Tony bei der Arbeit

Tony nach der Arbeit

01.01.2010
Tonys Auge ist mal trocken,  mal feucht, mal das zweite Auge auch, dann wieder alles trocken. Er hat nochmal etwas Gewicht verloren,  pendelt jetzt zwischen 700 - 710g. Nun ist sein Problem, dass er schon immer Gewichtsschwankungen hatte, nur ich werde langsam panisch, dass es wieder los geht mit Zahnproblemen. Auf der anderen Seite ist er fitter und mobiler  wie bisher bekannt; der flitzt mit  einer Energie durch den Käfig, wenn ich nicht aufpasse, entwischt er mir für einen Freigang und  beschäftigt sich lange mit seinen Ästen. Ein aktuelles Video möchte ich hier mal veröffentlichen.

04.01.2010 - 2. Zahnbehandlung
Heute war Tony beim Tierarzt - bei minus 6 Grad. Er saß im Transportkäfig, dieser wurde umhüllt mit einer  Mikrofaserdecke und dieses Paket kam dann in eine große Metro-Einkaufsklappbox, weil die keine Löcher hat, wo es ziehen könnte. Oben drüber  noch eine Decke, damit das  Tier 100% verpackt war. Im Auto selbst Klima nur auf 20Grad eingestellt, damit die Unterschiede nicht noch größer sind. Auto wurde vor die  Haustür gefahren, beim Tierarzt von  Tiefgarage direkt in Praxis. Dort über eine Stunde Wartezeit - naja,  Chefbehandlung eben.

Tony hat sich in seiner Box  derart aufgeregt, dass er sie am liebsten zerlegt hätte. Die  Leute sahen ja nur die quietschgelbe Metrobox, die sich bewegte und Krach machte...selbst Mops, Dackel und Co schauten auf die  Box. Irgendwann nahm ich ihn dann raus auf den Arm und dann war er ruhig. Als Tony dran war, ich dem Arzt erzählt hatte, was bisher  gemacht wurde, saß Tony schon recht fertig in der Box, was natürlich nicht besser wurde, als die Schwester ihn gehalten hat und der  Tierarzt mit dem  Maulspreizer kam. Wenigstens durfte ich dabei bleiben und dem Doc bei der Arbeit über die Schulter sehen. Die  Mundschleimhaut oben am mehr tränenden Auge war verletzt und dort saß eine dicke Zahnspitze. Auf der anderen Seite auch und außerdem wurde zwischen  Mundschleimhaut oben und Zahnreihe eine lange Kante abgehobelt. Die Diagnose der ersten Tierärztin, dass die Backenzähne unten in Höhe der Schleimhaut stehen, bezweifelte ich bei diesem Anblick an, was mir der Tierarzt auch sofort bestätigte. Ansonsten - vom  Anblick her - meinte der Doc, dass die Zähne keine sichtbare Anomalie aufweisen, sehen aus, wie sie aussehen müssen. Ein Röntgen mit einer verbundenen kurzen Gasnarkose hielt er in dem Zustand, wie  sich dieses Häufchen Elend  nach der Zahnbehandlung befand, für zu riskant. Tonys Ohren glühten, er hing nur noch bei mir  auf dem Arm und atmete schwer - ich verstands in dem Moment. Doc meinte, wenns schlecht läuft, sehen wir uns in 3 Monaten wieder, evtl. packt er es aber von alleine.

Im Auto und Zuhause dann hing er da mehr tot wie lebendig, bis er dann knapp eine Stunde später seinen Käfig anfing zu zerlegen. Ich gab ihm einen Ast rein, den  er mir in Biber-Manier zerlegte. Das ging vielleicht eine Stunde, dann  wurde die Atmung schwerer, das Tier ruhiger, Frauchen innerlich panischer. Zwischendurch bekam er Rescue-Bachblüten. Immer wieder rieb sich Tony mit der Pfote über das Nasenloch des weniger  tränenden Auges und da kam auch feuchter Atem raus. Tonys Blick wurde mit einem Mal so was von matschig -  nein, ich habe kein Foto  gemacht - der sah aus, wie wenn unsereiner richtig doll verquollene Augen hat. Theo und Taps sahen ständig zu Tony rüber. Die müssen gespürt haben, dass da was nicht stimmt.

Danke an Michi an dieser Stelle, der ich dann abends spät noch ein Ohr abkauen durfte, da ich nicht mehr wusste, was ich nun tun sollte. Kannst dir ja  denken, dass ich die halbe Nacht Wache schob und bei ihm letztlich im Wohnzimmer schlief.

05.01.2010
 Heute Morgen dann sah Tony  immer noch verquollen aus, aber nicht mehr so schlimm. Als ich das Dach des Käfigs abnahm, kam er mir  tapsig wackelig entgegen.  Beide Augen sind verklebt, obwohl ich denke, dass er ständig mit den  Pfoten da dran war, was auch in meiner Gegenwart nicht  aufhörte. Die Nase ist noch feucht, dieses nasse Geräusch beim Atmen ist leiser und wurde nur noch bei  Anstrengung lauter. Die  Ohren haben eine normalere Farbe, aber gefressen hat er nicht wirklich  was. Auch, wenn ich es nicht sollte, so war es mir im Moment lieber, er frisst irgendwas (ein Stückchen Apfel und ein paar Kräuter ging  rein), um den Darm in Gang zu setzen, als darauf zu hoffen, dass er das Heu nimmt, wobei er mir 2,3 Hälmchen weiches Heu abgenommen hat und 2g Pellets fehlten. Natürlich  hat er sich wieder mit allem gewehrt, um auch nur einen Krümel Critical Care u.ä. aufzunehmen, was  mir aber schon klar war, war nach der ersten Behandlung nicht  anders. Der macht einfach das Mäulchen dicht und nichts geht rein. Einen einzigen frischen kleinen Kötel bekam ich zu sehen.

Abends wurde es noch richtig hektisch hier. Gefressen mehr oder weniger, wenn  ich es ihm persönlich anbot, Gewicht  nachmittags 695g - also 10g weniger wie vor der Zahnbehandlung. Kötel klein, aber welche da, nur  Tony sah mich noch immer so matschig an. Das eigentlich nicht tränende Auge war dick, rot, zu,  vereitert und permanent die Pfote im Auge. Ich hab ihn nachmittags  rausgeholt und unter Licht gehalten - nichts gesehen für den Grund. Das  wässrige Atmen  war noch da, wenn auch leiser und er sabberte weiterhin unterm Kinn auf dieser Seite. Was ist  los, Tony? Außer "ich hab Schmerzen, lass mir Zeit, ich will nicht  gefüttert werden, ich  fresse abends selbst" kam nichts von ihm (oder ich verstand es nicht). Also wieder zurück in den  Käfig, Futter vor die Nase und er fing tatsächlich ein wenig an zu  fressen. Stunde später  wieder probiert (Frauchen kennt ja dabei kein Pardon). Und nun? Ich sah unterm dunklen Käfigdach  irgendwas auf Tonys Auge. Also raus den kleinen Kerl ins Bad unters  Licht...ach du Scheiße -  was bitte ist da auf dem  Auge? Es sah aus wie ein ca. 2mm großes Stückchen Holz - ob von den  Holzpellets oder den Ästen keine Ahnung. Euphrasia getropft,  viel, in der Hoffnung, der Fremdkörper schwemmt sich aus dem Auge, aber nix passierte. Also  Wattestäbchen getränkt, erneut probiert...nix passierte. Ich bekam das einfach nicht aus dem Auge. Es befand sich direkt mittig vom Auge. Also Tony in die Box,  wieder alaskamäßig eingepackt, ab ins Auto. Diesmal gings nicht mit vorheizen, also Jacke ausgezogen und auch noch rüber über dem Käfig (besser Frauchen bekommt einen Schnupfen als Tony) und ab zum Tierarzt. Diesmal war der Chef nicht da, aber das war in  dem Moment egal. In der Praxis hat mich gleich die Schwester vom Vortag wiedererkannt und dann ging alles  ganz schnell. Auch der Arzt hat nicht geschafft, den Fremdkörper aus dem Auge zu bekommen, erst als  er Tonys Auge betäubte. Danach gabs Salbe rein.  Tonys Bindehaut war nur noch eine rote Masse, zum heulen. Fast sofort nach der Behandlung war das  wässrige Geräusch weg. Dass der kleine Kerl mit diesen Schmerzen überhaupt gefressen hat, sich nichts anmerken lies??? Ich vermute  nämlich, dass dieser Unfall bereits am 4.1.2010 passiert ist, vermutlich, als er seine Box umpflügte. Am Abend des 4.1.2010 waren ja  beide Augen derart verquollen, sodass Michi durch meine Beschreibungen auch auf Erkältung tippte, was ja zum wässrigen Geräusch  passte. Als dieses Geräusch dann auch leiser wurde, ging ich davon aus, es ginge ihm besser. Ich konnte doch sowas nicht ahnen!!! Ich habe noch Fotos gemacht, ca. 1 Stunde, bevor der Fremdkörper bei ihm sichtbar wurde...da sah man Matschauge vereitert und ganz klein, fast zu.

06.01.2010
Heute Morgen sah das Auge zwar noch klein, aber größer als gestern aus, nicht mehr  vereitert, rot, nass, weil er ständig die Pfote drin hat. Hab schon  geschimpft, dass er seinen Sand erst wieder bekommt, wenn das Auge wieder ok ist und er dies hinaus  zögert, wenn er ständig mit der Pfote drin rum wischt. Es scheint wohl zu jucken oder so. Na jedenfalls wirkte das Auge heute Abend schon  wieder etwas  besser, so dass ich Hoffnung habe, wenn die Pfote mal raus bleibt, dass es sich wieder erholt. Das Schwarz sieht klar aus. Das mit dem Fressen klappt noch nicht so, aber ich  schiebe das momentan auf die Schmerzen, die er noch hat (eigezogene Hoden), allerdings frisst er  einiges aus der Hand, immerhin 2 Michi-Zahn-Pellets gingen auch schon rein.  Ich denke, durch die Augengeschichte dauert die Genesung einfach ein wenig länger, was ja auch verständlich ist. Werde mal sehen, ob ich ihn heute  Abend zu einem kleinen Auslauf überreden kann, damit seine Verdauung in Schwung kommt.

Tony ist abends noch paar  Mal stiften gegangen, als ich die Käfigtür aufgemacht hab, aber nicht weit gekommen, weil ich ihn wieder eingesammelt hab. Heute, als ich gegen 17 Uhr nach Hause kam, stand er schon parat an der Tür, hatte ich ihm doch heute Morgen versprochen, er darf laufen. Er ist dann auch gelaufen und hochgehopst vor guter Laune. Seine  Sabberstelle unterm Kinn ist fast trocken,  aber das Fell leicht  verkrustet. So richtig abbekommen habe ich es nicht, zumal er ja derzeit nicht baden darf. Das Auge ist wieder ein Stückchen mehr auf und sieht nicht mehr so stark gerötet aus. Alles in allem ist er mir absolut  nicht mehr böse, sondern eher im Gegenteil: er genießt, wie es ihm Stück für Stück wieder besser geht.

09.01.2010
Tony hat heute Mittag mit 709g das (Start-)OP-Gewicht mit 9g überschritten.  Somit sind die 20g Verlust mit 30g Zugewinn aufgeholt. Er frisst ausreichend Heu und  Pellets, wobei ich die Pellets mit den Zahnpellets von Michi gemischt habe und Tony immer mehr zu diesen greift, freu. Wenn das so  weiter geht, wird Michi wohl bald seine Hoflieferantin werden... Tonys  Fremdkörperauge ist noch nicht ganz groß wie vor allem, aber es  geht so. Die Entzündung klingt ab, die Rötung ist fast weg, aber laut seiner Aussage tuts ihm noch weh.  Problem ist, dass er sich oft versucht, auf den Brettern zu drehen, weil da vielleicht noch ein  Krümel Sand drauf liegen, obwohl ich allen  Sand im Käfig abgefegt habe. Daher habe ich ihn gestern Abend während des Auslaufes in 3 Krümel Sand ganz kurz baden lassen, um auch besser zu sehen, was  ist nasses und was ist "nur" fettiges Fell. Das war ja nach 1 Woche  Sandverbot kaum mehr erkennbar. Dass  er es genossen hat, brauche ich ja nicht zu erwähnen. Und dass dies nicht unbedingt heilungsfördernd war, wohl auch nicht, aber dieses Risiko bin ich aufgrund der  Gesamtverfassung von ihm eingegangen.

Resümee:
Ich  habe ihm von Anfang an nach der Zahn-OP quasi prophylaktisch pro Tag  eine halbe Tube Bene Bac gegeben - was sich bezahlt gemacht hat, denn er hatte diesmal zwar kleinere Kötel, aber dafür dauerhaft, nicht wie beim ersten Mal, wo nichts mehr kam.

Dieses langsame Fressen, die lauten Geräusche beim Fressen und dies laaaaange Zeit, als wenn irgendwas nicht passt, war dieses  Mal überhaupt nicht da. Auch war Tony von Anfang an nach der OP schneller wieder besser drauf. Ich bin davon überzeugt, wenn das  mit dem Fremdkörper im Auge  nicht noch dazu gekommen wäre, hätte er noch viel schneller begonnen, Pellets und Heu zu fressen und hätte noch weniger abgenommen.

06.02.2010 - 3. Zahnbehandlung
Nachdem Tony in der  Nacht von Mittwoch zum Donnerstag das Fressen von Pellets eingestellt hat und weiter abgenommen hatte, trotzdem munter und energiegeladen war und seinen Auslauf einforderdernd. Ich besorgte ihm feines, grasähnliches Heu, welches er  fraß, na, wenigstens was.  Donnerstag Abend fragte ich ihn, was los sei. Eine Zahnspitze auf der Seite, wo er die Augenverletzung hatte.  Ok. In der Tierarztpraxis angerufen, Tierarzt für 2 Wochen im Urlaub, Empfehlung nur noch 2  Stunden da, dann erst wieder Montag Nachmittag...tja, und dann ging alles ganz schnell...2 Spitzen entfernt, eine oben unter der  damaligen Augenverletzung, eine genau auf der gegenüberliegenden Seite oben - beide zeigten Richtung Mundschleimhaut außen. Die Schleimhaut unter dem Ex-verletzten Auge war bereits verletzt. Denke  mal, durch die 2 Wochen permanentes Gesabber und das vereiterte Auge konnte er sicher nicht richtig fressen. Er fraß ja auch etwas langsamer als normal. Tony soll die nächsten 3 Tage 0,07ml Baytril gegen die Entzündung bekommen.  Allerdings bemerke ich jetzt nach der 2. Eingabe knallrote Ohren und frage mich, ob eine Unverträglichkeit vorliegt. Was mich auch  geschockt hatte, war, dass  mir NICHT erklärt wurde, dass ich Bene Bac gleich mit dazu geben soll, weil Baytril die Darmflora außer Gefecht setzt. Als ich meinte, dann nehme ich Bene Bac gleich mit dazu, kam keine Regung... Heute nach Nebenwirkungen gegooglet, werde ich auf die 3. Gabe von Baytril lieber verzichten.

Tony frisst ein paar Kräuter, Kamille, getrocknete Birne, aber weder Heu noch Pellets.  Gestern ging noch frischer Apfel rein. Kötel klein, aber noch welche da. Bauch weich.

07.02.2010
 Also, ich muss sagen, dass  es diesmal echt schwierig war, Tony für Futter zu begeistern, vermutlich durch dieses AB. Da war ich froh,  dass er irgendwas genommen  hat, um ihn nicht der Zwangsernährung zu unterziehen.

Jetzt hab ich die ersten Kötel gesehen und er hat schon am Heuhälmchen geknabbert - gaaanz  vorsichtig. Pellets rührt er noch nicht an. Aber er hat gestern Abend begonnen zu trinken und das ist bei ihm ein Zeichen für vorsichtig Däumchen nach oben. Wenn er jetzt  ausgeschlafen hat, gehts wieder raus. Das scheint seiner Verdauung gut zu tun.

08.02.2010
 Dieses Mal wollte Tony noch nicht mal seinen heißgeliebten Löwenzahn, Gänseblümchen, Birne getrocknet...der hat mich angesehen  und hats weggeschmissen. Keine Rose - ob frische (hatte ich ja eingefroren) oder getrocknet, nix  ging, auch weder getrocknete  Pfefferminze noch frische.  Brennessel und Echinaceablätter waren das einzige. Er hatte Samstag ab  nachmittags alles eingestellt: kein Appetit, Schmerzen, bestellte sich frische Äste. Bin dann noch los durch div. Zooläden und frische Weide klauen. Das war dann abends  echt das einzige: der hat die frischen Knospen abgekaut und der "Rest" lag rum. Vor lauter Verzweiflung gabs dann Haferecken, deine Birne, Haferflocken,  Weizenflocken (nix sagen, ich weiß es selber). Habe ihm alles nacheinander vor die Nase gehalten und gebettelt.  Dann hab ich ihn mir  gegriffen und noch mal ne Stunde laufen lassen. Selbst beim Auslauf hab ich ihm immer weider was in die Schnute stopfen wollen...erfolgreich in  winz-Mengen.

Heute Morgen (Montag) war  das Heu fast alles wegeputzt (hatte ihm noch das weiche Heu von Speidel geholt), die Pellets lagen unangefasst. Aber er hatte heute Morgen 10g mehr auf den Rippen als am OP-Tag. Vermute mal, da  liegt noch was im Darm rum. Kötel aber wieder größer, zwar hart und noch nicht optimal, aber er kötelt und trinkt. Heute Abend  gehts wieder auf große Tour - das wird schon wieder.

09.02.2010
Hey, der Kleine ist  erstaunlich oder meine Waage ist kapputt (aber Butter wiegt exakt 250g  dadrauf). heute Morgen waren es 690g... Viel  Heu gefressen, 4g Pellets  fehlten, der Apfel ging grad richtig gierig schnell MIT SCHALE rein, er wirkt sehr munter, quiekt, freut sich, hopst in die Luft...einfach nur schön, ich heul dem regelmäßig vor Rührung was vor. Das einzige, was nicht geht, ist getrockneter Apfel, getrocknete Birne geht schon wieder. Denke mal, der hat vorne vielleicht noch von der Spreizung  Schmerzen.

06.04.2010 - 4. Zahnbehandlung
Tony hat seine 4.  Zahnbehandlung gestern Abend recht gut überstanden. Tony gings jetzt  über Ostern von Tag zu Tag immer schlechter und es gingen komischerweise halbe Haferecken noch, in mm Größe geschnittene Rosine und frische  Triebe der Weide und so komische Pellets vom  Fressnapf zumindest noch bis gestern Nacht. Mehr nicht. Hab noch nie ein Chin mit so viel Süß gefüttert, aber immer noch besser als leergelaufener Darm.

Der Doc scheint echt ein Händchen dafür zu haben, Behandlung ging recht fix und ohne große  Aufregung für Tony, Frauchen durfte auch  wieder dabei bleiben.  Entfernt wurden wieder auf jeder Backenzahnseite oben je eine Spitze, die sich nach außen bohrte, aber noch  nicht die Mundschleimhaut  verletzt hatte. Tony stellte Samstag so ziemlich ganz das Fressen ein,  sabberte wie ein Wasserfall (er sabberte am 29.3. für einen  einzigen Tag und ich dachte noch, es lag an der Flasche) und mir war es dann irgendwann egal, WAS da ins Tier rein kommt, Hautsache  irgendwas geht. Der hat glaube noch nie in seinem Leben eine derartige  "Überdosis" von Haferecken, auf 1mm Größe geschnittene Rosinen, die komischen Vitaminpellets von Trixie, die ich mal für Theo geholt hatte, bekommen, wie in den letzten Tagen, frische  Triebe an der Weide - anderes ging nicht, Trinken nur, wenn ich ihm die Flasche hingehalten habe. Gewicht zum  Schluss bei 645g, knöchrig wirkend, Verdauung ab und an ein einzelnes Kötelchen von 1-2mm Größe,  aber noch immer durch den Käfig gelaufen, allerdings mit  Kreislaufproblemen.

Witzig war, als ich mit Tony vom Tierarzt kam, saßen Theo und Taps auf ihren Ästen - völlig  ungewohnt zu dieser Uhrzeit. Tony saß noch  auf der Couch in der Box,  weil ich seinen Käfig noch Kötel-mäßig reinigen wollte, um besseren Überblick zu haben, was neu kommt. Da  fing Taps an zu kontakten und kontakten. Denke, was ist nun? Zu dieser frühen Stunde, völlig ungewohnt. Tja, bis Tony antwortete. Dann wars ok und Taps ging wieder schlafen.

Über Nacht hat er an einzelnen Kräutern genagt und langen Auflauf bekommen, da wurden schon wieder Schranktüren geöffnet und ich als Klettergerüst gebraucht. Heute Morgen lagen paar Kötel von 3mm Größe drin, Muttis Apfelmuss ging ins Tier, Bene Bac eh, etwas  getrunken, Gewicht 647g und er macht einen absolut fitten Eindruck. Heute Morgen um 5 Uhr gabs Auslauf. Tony lässt sich streicheln  ohne Ende - noch mehr, als  eh schon. Voll das (dankbare) (Kuschel-)Tier. Bin heute Zuhause und halte ihm immer mal wieder Futter unter die Nase und lasse ihn laufen.

08.04.2010
Tony hab ich gestern zum Tageschin gemacht, soll heißen, der lief alle paar Stunden durch den Flur - mit dem Erfolg, dass seine  Verdauung wieder angefangen  hat zu arbeiten. Muss mal bei Gelegenheit die Winzteile einscannen...wenns euch interessiert.

Er ernährt sich derzeit von  Muttis Apfelmuß, Blätter der Echinacea, Brennnesselblätter, Himbeerblätter und getrockneter Birne. 2 Pellets hab ich ihm in die Schnute stopfen können, die er laaangsam mümmelte. Ebenfalls gingen wohl über  Nacht paar weitere Kräuter und  einzelne Heuhälmchen vom  Speidelheu. Getrunken hat er auch und macht generell einen recht fitten Eindruck. Das Sabbern war in leichter Form gestern noch erkennbar, heute Morgen war alles trocken - abwarten, was mich nach  Feierabend erwartet.

09.04.2010
Tony hat gestern vor meinen  Augen! 5g Pellets geknackt, über Nacht weitere 5g. Vom Speidelheu ging  auch schon was. Was er  besonders liebt sind die frischen Triebe an der Weide. Leider verschmäht er meine Petersilie. Obs die falsche Sorte ist? Bin extra weit gefahren, um ihm ein  Bio-Töpfchen besorgen zu können. Nun ja, nun freuen sich die anderen  darüber. Dafür frisst er jetzt gerne frische  Pfefferminze. Ich habe den Eindruck, die Geschmäcker verändern sich nach jeder Behandlung - außer seine Echinaceablatt-Vorliebe. Meine Eltern haben schon  eine weitere Pflanze für den Garten gekauft...grins.

Gestern hatte er wieder mehr an Gewicht als vor der Behandlung, vielleicht liegt ja noch was im Darm rum...Die Kötel haben wieder fast Normalgröße erreicht, sehen  aber total schwarz aus. Er sabbert noch etwas, aber Angi meinte,  beobachten, kann noch normal sein. Will ja nicht annehmen, dass er  so schnell noch mal hin muss, denn er macht ja riesige Fortschritte bei seiner Ernährung.

05.05.2010 - 5. Zahnbehandlung
Nachdem ich gestern ihm  extra VOR Buchung meines Kurzurlaubes noch unters Kinn geguckt hab und  alles trocken war, ich mir zwar schon seit einer Woche Gedanken gemacht, dass er nur noch max. 10g Pellets in 24 Stunden fraß,  bekam ich dann am Abend meine Überraschung serviert - Tony sabbert und wischt sich das Mäulchen. Ich konnte beim Tierarzt noch jemanden erreichen und durfte heute  mit Tony in der Praxis erscheinen. Wir mussten dann eben eine Lücke zwischen Operationen  abwarten, denn Tonys Doc ist heute den  ganzen Tag als Operateur  beschäftigt und hat eigentlich gar keine Sprechstunde. Die Behandlung ging sehr schnell, die “üblichen”Spitzen bei ihm abgeknipst, ab in die  Box und nach Hause.

Er wirkte aber nach der  Behandlung recht fitt. Tony hats echt gut vor mir verborgen, denn seine Spitzen hatten schon ne kleine Entzündung in der  Mundschleimhaut verursacht. Er wollte, dass ich fahre und hat deshalb nichts gesagt...naja, bis es dann nciht mehr für ihn ging. Hab mit ihm  "geschimpft", weil ich ihn als wichtiger einstufe als die Fahrt und entweder packt er es bis Samstag oder ich bleibe Zuhause.

06.05.2010
Tony ist diesmal fitter als  die Male davor...Gewohnheit? richtige Pflege gefunden? Seine Verdauung  ist zwar wenig und klein, aber  bislang funktioniert sie noch. Am Abend vor seinem Termin hat er von mir Sab Simplex bekommen und siehe da, auch, wenn man ihm  nachsagt, bei Blähungen zu wirken, scheint es auch vorbeugend den Darm zu schmieren. Außerdem bekommt er Bene Bac, welches er  freiwillig nimmt. Getrunken  wird nur, wenn Frauchen Flasche hält. Warum er so auf die Blätter von Echinacea steht, weiß ich nicht, aber  auch diesmal ists wieder so, ist das Einzige neben Haferflocken, was rein geht. Er darf viel laufen  und da ich ja Urlaub hab, wurde er  heute Morgen schon wieder zum Tagchin gemacht und hab ihn laufen lassen. Er hopst durch den Flur,  hopst durch den Käfig, ihm  scheints richtig gut zu gehen. Er hat ja noch heute und morgen, um sich zu rappeln und wenn er weiter so gut drauf ist, packt er es auch, dass ich fahren kann.

07.05.2010
Tony hat über Nacht außer  den Apfel alle noch rumliegenden Kräuter verputzt, ein paar Hälchen Heu wohl mal probiert (oder sich reingesetzt?), Pellets schmeißt er noch weg. Er trinkt sehr viel, Verdauung läuft und das Mäulchen ist trocken!!! Jep, ich kann meinen Kurzurlaub antreten.

11.05.2010
Wieder zurück. Tony wurde  gut gepflegt während meiner Abwesenheit. Wiegt wieder 650g und frisst schon wieder ca. 10g Pellets und viel Heu.

Hier mal ein paar aktuelle Fotos aus Mai 2010:









































Tony hopst auf Schrank

Tony macht Tür auf

19.07.2010 - 6. Zahnbehandlung
Tony ist mir vor 2 Tagen im Ex-Teddy-Käfig nachts durchgedreht. Durch die starke und lang andauernde Hitze hatte meine Klimanlage im Wohnzimmer den Dienst eingestellt, so dass ich mit allen Tieren ins Schlafzimmer zog - in kleinere Käfige unterbringen musste, weil ja die Volieren nicht transportabel sind - aber wenigstens lief dort (weil Ostseite) die Klima... Er durfte, weil das Wetter etwas kühler war, von Sonntag früh bis heute Morgen im gewohnten Käfig übernachten.Noch dazu hat er gestern aufgehört, Pellets zu fressen. Aber immerhin hat er 10,5 Wochen ohne Behandlung geschafft, allerdings wiegt er nur noch 598g!

Tony hat seine Behandlung prima überstanden, Wetter "nur" 27Grad zwischen all den heißen Tagen, die bis 40 Grad hoch gingen. Er hatte eine riesige Zahnspitze, siehe Foto. Kaum vorstellbar. Natürlich auch eine Entzüdung im Zahnfleisch. Dass er damit überhaupt noch fressen konnte, ein Wunder. Abends hat er dann schon wieder Kräuter gefressen, speziell sein geliebtes Echinacea, ein wenig hartes Brot, eine Haferecke, getrunken, gegen die Schmerzen gabs diesmal Traumeel, weil er dies von alleine nimmt gegenüber Metacam.

20.07.2010
Heute Morgen ist er mir quiekend entgegen gesprungen, hat zwar ziemlich "abgek...", als er zurück in den kleinen Käfig im Schlafzimmer musste, aber da musste er durch. Pellets hat er noch keine angerührt, aber Kräuter, mit einem Heuhälmchen hab ich ihn heute Morgen gesehen, Verdauung läuft wieder besser Dank Bene Bac. Heute Morgen haben mich Taps und Theo quiekend begrüßt, als der Wecker klingelte. Als es dann Apfel gab, Tony bekommt ja seine klein geschnittenen Scheibchen, konnte ich gar nicht schnell genug die nächste Scheibe durchs Gitter reichen, er hat reingemampft, als hätte er lang nichts mehr zu fressen bekommen. Also scheint die Entzündung durch die Spitzen auch wieder ok für ihn zu sein. Echt erstaunlich, der kleine Kerl!!!

30.07.2010
Tony wiegt stolze 660g - 60g hat seit der letzten Behandlung zugenommen.

06.09.2010
Tony hat nochmals zugenommen und wiegt nun 680g!

12.9.2010 - 7. Zahnbehandlung
Nachdem Tony seit einer Woche immer mal wieder sabberte, er gestern Abend/Nacht/heute Morgen bis zur Brust im Wasser stand, inclusive völlig nasser Pfötchen, ständig am Mäulchen den Sand weg wischend, er aber immer noch prima fraß und sein Gewicht von 670g hielt, rief ich heute Morgen in der Tierklinik an. Glück, denn SEIN Tierarzt hatte Sonntagssprechstunde. Also Tony sofort eingepackt und hingefahren.

Im Wartezimmer war es voll. Neben uns stand eine Box, ich sah aber keinen Inhalt. Tony war aufgeregt und kontaktete wie ein Weltmeister, sah immer in Richtung Box. Die Boxbesitzer schauten schon zu ihm, fanden ihn ja so putzig. Da meinte ich, ob sie denn auch ein Chinchilla in der Box hätten. “Nein, einen kleinen jungen scheuen Hasen”. Sie drehten die Box um, beide Tiere sahen sich an und Tony kontaktete fröhlich weiter. Da meinten die Besitzer: “Das haben wir ja auch noch nicht erlebt. Der ist sonst total scheu” Tja, da muss die Chemie aber mehr als gestimmt haben.

Tonys Tierarzt meinte, die Spitzen sind noch nicht sooooo schlimm wie ich annahm bzw. was das Sabbern vermuten lies, noch keine Entzündung im Zahnfleisch, eben einfach nur hinderlich beim Fressen. Er staunte, wie gut sich Tony entwickelt hat, das Fell absolut glänzend, Speck auf den Rippen. Die Schwester stellte ihn auf die Waage und dort brachte er 690g rauf - bei mir waren es gestern Abend noch 670g. Ich meinte auch, Tony hat richtig aufgelebt nach der letzten Behandlung, angefangen, wieder Äste zu nagen und ist noch lebhafter geworden. Der Arzt lobte ihn ganz dolle.

Auf der Rückfahrt schien ihm die Sonne auf die Nase, denn Berlin hat heute 24 Grad zu bieten. Er genoss es regelrecht, obwohl ich ihm immer wieder mit einem Tuch den Käfig zudeckte. Noch während der Fahrt auf der Stadtautobahn fing er dann an, seinen getrockneten Apfel zu fressen und mir standen nur noch die Tränen in den Augen vor Freude. Zuhause angekommen setzte ich ihn diesmal gleich zurück in den großen Käfig und er kuschelte sofort in der Ecke mit seinem Stein und schlief ein. Tony hat die Behandlung super überstanden.

13.9.2010
Heute Mittag fehlten 7g Pellets...selbst gesehen, dass er welche gefuttert hat, hab ich nicht, aber er hat sich über diverse feine Kräuterheusorten hergemacht, sein Echinacea gefuttert, Verdauung läuft (auch wieder Dank Bene Bac) und er brachte heute 669g auf die Waage.

16.09.2010
So langsam bleits Mäulchen trocken(er), aber das ist ja bei ihm normal, dass es noch paar Tage quasi nachsabbert. Tony frisst aber schon wieder 15g Pellets in 24 Stunden und bringt 675g auf die Waage und knabbert viel an den frischen Ästen. Mit anderen Worten: Ihm gehts wieder prächtig.

29.09.2010
heute Abend ist mir das Herz stehen geblieben...Tony hat, solange er bei mir ist und das sind immerhin fast 4,5 Jahre, einen kleinen  Tischtennisball in seinem Käfig. Tja, und vorhin sehe ich, dass Tony den Ball im Mäulchen!!! hatte und damit durch den Käfig gesprungen ist...ähhhhh??? Wie hält der den fest??? Tja, ein riesiges Loch klaffte  drin. Ich hab ihm den nur noch weggerissen, mir Tony geschnappt, Bauch  abgetastet - weich - und dann bin ich los zum Kühlschrank, ihm Bene Bac für alle Fälle geholt, da er ja darauf gut verdauungstechnisch reagiert und dann hab ich ihn groß angesehen und ihn gefragt, wie er da ein Loch reinbekommen hat... Ich muss ihn mal richtig in Ruhe befragen, jetzt war ich zu schockiert über das, was ich sah! Ich meine, wie groß ist ein Chinchillamäulchen und wie groß ist ein Tischtennisball???

26.10.2010 - 8. Zahnbehandlung
Hi Leute, ich bin wieder zurück vom Zahnarzt. Ich hatte ja nun komplett das Pellets fressen eingestellt. Heute Morgen wollte ich nicht mal mehr nen Apfel. Nur noch paar Kräuter und Leckerlies gingen noch. Frauchen gab sich ja alle Mühe, in mich noch was rein zu bekommen…die hat echt Ausdauer, Leute.

Auf der Fahrt zum Zahnarzt habe ich gezittert…Kälte kanns nicht gewesen sein, ich war in eine dicke Mikrofaserdecke gemummelt und draußen waren 9Grad und im Auto saß ich wohl klimatisiert auf Sitzheizung… Im Wartezimmer lies ich mich die ganze Zeit kraulen. Hatte nicht mal gezuckt, als sich 2 Hunde ankläfften. Beim Doc gabs ne neue Schwester, die packte ganz dolle zu, bis ich quietschte. War das erste Mal seit 8 Zahnbehandlungen, dass man von mir auch nur einen Piep gehört hat. Leider hatte ich auch eine leichte Entzündung in der Mundschleimhaut und es hat aus meinem Mäulchen gemüffelt, sagte der Doc, weil das Pelletsreste drinnen rum lagen. Noch auf dem Tisch machte ich den Knierschtest. Frauchen meinte nur: „Tony, das machste richtig. Vor dem Zahlen musste erst mal testen, ob das Gebiss auch richtig sitzt“. Hihi, die haben alle gelacht.

Naja, jedenfalls standen wir auf der Rücktour total im Stau rum – beste Rush Hour auf der Stadtautobahn. Nichts desto trotz fing ich dann vor Langeweile mal an, ein Hälmchen zu probieren. Hey, und das ganze geht ohne Vollgesabber! Cool!

Zuhause bequiekten mich dann Taps und Theo und als ich die beiden begrüßte, wollte ich mir die Beine vertreten. Ich durfte kurz im Bad laufen. Dann hatte ich Brand und wollte nur noch in den Käfig zurück. Leute, Frauchen sind fast die Augen rausgefallen, als ich die Flasche ansetze und fast ohne Luft zu holen getrunken, getrunken und getrunken hab. Endlich ging das auch wieder ohne dass ich mich verschluckte. Ich war ja schon sooo ausgetrocknet. Nun liege ich grad lang und schlafe mir Kraft an. Zwischenzeitlich wurde mir schon eine getrocknete Birnenscheibe serviert, die ich erst skeptisch ansah, aber nachdem Frauchen mich so lieb gebeten hat, hab ich sie dann auch verspeist. Irgendwie macht das ja auch Spaß, so umsorgt zu werden… Naja, mein Zahnarzt meinte, nachdem ich nun schon Zahnreparatur-Jahrestag gefeiert habe, wenn ich mich weiter so gut halte, packe ich noch paar viele Male Spitzen knipsen.

In diesem Sinne haltet die Plüschohren steif und lasst euch ordentlich verwöhnen.
Euer Tony

02.12.2010 - 9. Zahnbehandlung
Quiek an alle! Hatte heute wieder neue Zahnspitzenbehandlung, dieses Mal vom Chef persönlich, hatte innerhalb von 3 Tagen 40g abgeworfen, obwohl ich bis gestern 15-10g Pellets fraß, aber kein Heu mehr. Frauchen musste für mich ihre Behandlung absagen, denn heute hats  in Berlin geschneit und nicht grad wenig - Höchstgeschwindigkeit 10km/h auf Stadtautobahn - ¦wozu Winterdienst, man hat ja nun Winterreifenpflicht! Nun ja, für eine 20min-Strecke waren 90min  angesagt. Dafür war ich fast der einzige Patient, wen wunderts, wenn nichts fährt. Ich reagiere neuerdings 1A auf Reiki, was mich völlig entspannt gemacht hat und naja, Frauchens Worte während der Autofahrt "sitz schön still, um so schneller biste die "Schraubzwinge" aus dem Mäulchen wieder los". Hab ich gemacht. Nun, der Doc hatte auch ein neues System angewendet, muss ich mal in Ruhe erklären: der normale Maulspreizer wird dort überklebt, wo normal die Zähne reinkommen. Dann gibts noch nen kleineren Spreizer, der kam seitlich noch ran und legt jede noch so kleine Spitze frei. So konnte Doc schneller arbeiten und hey, mein Sabbern ist fast weg!!! Ich habe noch schneller wieder fressen können und war über Nacht mit 4g Pellets verdrücken dabei. Frauchen jubelt und ich auch.

Die Rücktour war dann fast genauso lang. Ich hab sie verschlafen. Dick eingepackt in Metrobox, diese ausgefüllt mit einem Mikrofaserbett und darin meine Transportbox. Nun ja, Zuhause angekommen gings mit einem leisen Quiek zurück in den  Käfig, bekam ein Scheibchen vom selbstgemachten Apfelchip in die Pfote gedrückt, mümmel mümmel ab ins Tonkörbchen Kräfte tanken. Ich bin doch echt erstaunlich!

03.12.2010
Hey, eben saß ich auf der Waage: 670g - 10g mehr als gestern und ich habe von nach der Zahnbehandlung bis jetzt 7g Pellets gefuttert und sitze grad schon wieder mit Kopf im Napf. Ein ganz klein wenig läuft mir der Sabber, aber das stört mich nicht weiter. Hauptsache meine Zähne funktionieren wieder und das tun sie.

04.12.2010
Ich sabber derzeit nur auf meiner schlimmen Seite, aber das ganz wenig und wenn ich darauf schlafe. Ich hab ja seit der letzten Behandlung auf beiden Seiten total dolle die ganze Zeit über gesabbert, aber dabei super zugenommen und gefressen. Von daher ist das hier total wenig. Ich halte dann immer mein Köpfchen hoch, damit Frauchen mir die Fellknoten unterm Kinn entfernen kann und hey, dabei verschlucke ich mich jetzt nicht mehr. So gesehen gehts mir jetzt viel besser. Außerdem hab ich es nach einer Behandlung noch nicht geschafft, 2 Tage danach über Nacht schon wieder 16g Pellets zu verspachteln, hihi, Frauchen hat gestern Abend gewogen, da waren es in 24 Std. 8g und von gestern 20 Uhr bis heute 10.30 Uhr fehlten 16g - die hat nicht schlecht gestaunt. Dann musste ich noch auf die Waage und die stand dann schon wieder bei 689g. Cool, oder? Leute, ich liebe das Leben!!!

Euer Tony

04.01.2011 - neues Jahr, neues Glück...Tony, die 10. Zahnbehandlung
Heute war es wieder soweit, nachdem Tony mir zwar versichert hatte, noch eine Woche durchhalten zu wollen, aber morgens plötzlich keinen frischen Apfel mehr fraß, und von gestern zu heute keinen Pellet mehr anrührte, sein Gewicht nur noch 650g betrug, sind wir nachmittags zum Doc. Nun ja, er hatte eine äußere Spitze, die sich an der Mundschleimhaut rieb, nun, plus die üblichen schon gewohnten Spitzen. Der Doc begrüßte uns schon mit: „Das Übliche wieder?“ Aber dieses Mal wurde auch gefeilt.
 
Im Wartezimmer hat Tony bereits alle Kräuter niedergemetzelt, die eigentlich für die Rücktour gedacht waren, aber es war so voll, wir mussten fast 2 Stunden warten. Nächstes Mal nehme ich noch ein Survivalpaket mit, grins.
 
Zuhause angekommen war er doch recht kapputt und schlief erst mal. Dann wurde er munter, kletterte auf meinen Arm, auf die Schulter, ich bückte mich nur noch schnell, damit er nicht springt und er lief über meinen Rücken runter auf den Boden, denn da stand ja ein Näpfchen mit Haferflocken, welches er erst mal in Beschlag nahm. Nachdem der Magen gefüllt war, gings zurück in den Käfig. Ich hab ihm noch die Flasche vor die Schnute gehalten und mit vollem Bauch wurde weiter geschlafen.
 
05.01.2011
Heute Morgen waren sämtliche Kräuter verschwunden und Tony brachte 655g auf die Waage und strotzte vor Energie. Es ging gleich quiekend unter mein T-Shirt. So gesehen hat er es wieder einmal super gepackt.

15.01.2011
Danke, Herr Doc!!! Dank Ihnen kann ich endlich wieder meine heißgeliebten Apfeläste fressen!!! Ich habs wieder auf 665g gebracht und fresse in 24 Stunden 15-25g Pellets. Mir gehts super und ich flitze nur noch so durch meinen Käfig. Frauchen sagt immer, ich soll mal stille sitzen, sonst nehme ich gleich wieder ab. Hey, lass mich flitzen! Ich liebe das Leben!

09.02.2011 – 11. Zahnbehandlung
Am 07.02.2011 noch 13g Pellets gefressen, 635g auf der Waage, am 08.02. 0g Pellets, sabberte bis Brust, als ich nachmittags nach Hause kam. Anruf beim Tierarzt, erst am 09.02.2011 wieder sein Zahndoc da. Also Kräuter, Birne, alles probiert, um was ins Tier zu bekommen.

Am 09.02.2011 nachmittags 2 riesige große Zahnspitzen oben vorne Backenzähne entfernt. Leichte Entzündungen in Mundschleimhaut. Fressen war Fehlanzeige, nur noch Bene Bac nahm er an. Im Wartezimmer war Tony der Star, er saß die ganze Zeit über auf meinem Schoß – sehr zum Gefallen der wartenden Leute. Neben ihm jaulte eine Katze, Tony störte nichts.

Es dauerte bis gegen 23 Uhr, als Tony endlich die ersten Kräuter zu sich nahm. Er wollte vorher absolut gar nichts, egal, was ich ihm hin hielt. Als ich dann drohte, ihn mit CC zwangszuernähren und in der Küche bereits alles anrührte, kam ich wieder ins Wohnzimmer und saß Tony an den Kräutern...der Schlingel, denn nichts ist für ihn ekeliger als dieser Pamp – sehr zum Gefallen von Taps, der dann freiwillig die Spritze leer schlabberte.

10.02.2011
Heute Morgen entdeckte ich einen riesigen Fellknoten zwischen Tonys Hals und Brust. Ich versuchte, ihn zu entfernen, aber der hat eine Größe von 1 x 1 cm – chancenlos. Wir fuhren also heute Nachmittag noch mal durch Berlin, um ihn entfernen zu lassen. Heute Morgen brachte er 631g auf die Waage und hatte einiges an Kräuter über Nacht gefressen.

Abends dann entdeckte ich einen weiteren Fellknoten direkt unter der Unterlippe. Oh je, was nun? Ich habe Tony ins Bad zum Auslauf gesetzt und ihn immer wieder - quasi im Spiel - versucht, an diese Stelle Babyöl ranzubringen. Fand er ekelig. Dann bin ich dazu über gegangen, Wasser zu nehmen. Tony war zwar später ein wenig mehr nass als geplant, ist aber gleich ins Sandbad und setzte sich an die Tür, damit ich ihm nun den Knoten vorsichtig lösen konnte, was auch gelang. Und da hört man immer, dass Tiere nicht denken können! Quatsch!

11.02.2011
635g. Winzig kleine Kötel, aber immerhin welche. Tony nimmt Kräuter zu sich. Ich halte ihn mit getrocknetem Apfel, getrockneter Birne über Wasser.

12.02.2011
642g. 1g Pellets hat er gefuttert, Heu, Kräuter, frische Apfelsticks. Denke, er hat noch Schmerzen durch die wunden Stellen im Mäulchen von den entfernten Spitzen. Habe ihm Schmelzflocken gekauft, die nimmt er mit Freude an. Nun hat er wenigstens einen vollen Magen.

13.02.2011
Freude! Von gestern Abend bis heute Morgen fehlten 5g Pellets und gaaaanz viel Heu! Nun gehts wieder aufwärts.

16.03.2011 - 12. Zahnbehandlung
Nachdem Tonys Gewicht wieder runter auf zwischen 649 und 657g ging und er keine Pellets mehr fraß und sein Zahndoc erst in paar Tagen wieder Dienst hätte, gings also heute sofort noch zum Zahnarzt. Im Wartezimmer war er wieder der Star, saß auf dem Arm und alle Augen auf ihn gerichtet. Die Behandlung war dann wieder die Übliche: Tony hält schön still, lässt sich seine Spitzen behandeln und wieder war sein Doc erfreut, Tony in so super gutem Zustand zu sehen. Es ist ja auch wirklich äußerst selten, dass sich die Chinspitzen so super und andauernd behandeln lassen und wie bei ihm ohne Narkosen. Mit Narkosen in diesen Abständen wäre Tony sicher schon mindestens ein Jahr nicht mehr unter den Lebenden...das muss man mal so sagen.

17.03.2011
Tony hat über Nacht schon wieder feines Heu und Kräuter gefressen und morgens frischen Apfel.

18.03.2011
Die ersten 4g Pellets sind wieder im Tier, freu. Tony wiegt 652g und ihm gehts super.

05.04.2011
Tonys Gewicht ist bis 678g hoch gegangen und er frisst dieses Mal seit der Behandlung sehr viel Heu und im Durchschnitt 15-20g Pellets. Er ist voller Energie, tobt durch den Käfig oder draußen rum, liebt das Leben. Es ist einfach toll, ihn so zu sehen.

Auf dem Foto lässt er sich grad die ersten frischen Apfelblätter schmecken. Er liebt die frischen Blätter abgöttisch. Es muss für ihn Energie pur sein, Mineralien und Vitamine, die ihm ganz offenbar sehr gut tun. Ich wünsche ihm von ganzem Herzen, dass er noch sehr lange so sehr sein Leben genießen darf.

21.04.2011 - 13. Zahnbehandlung
Tony war heute Morgen mit 674g bei seinem Zahnarzt. Im Wartezimmer kam er wieder aus seiner Box und setzte sich zu mir auf den Arm und blieb ganz still sitzen - sehr zum Erstaunen der weiteren Wartenden. Die Behandlung an sich ging diesmal schneller, denn unten waren keine Zahnspitzen zu finden, nur oben an den Backenzähnen außen je eine, allerdings hatte sich eine Spitze wieder in die Backe gescheuert und trotzdem hat er einen Tag vorher noch gefressen. Da kann man aufpassen wie ein Luchs... Nun ja, jedenfalls schläft er nun, egal, was ich ihm hingehalten habe, außer paar Haferflocken und Bene Bac ging nichts. Er wollte eine Haferecke zerknacken, aber das ging nicht.

22.04.2011
So schnell wieder gut gehts Tony diesmal nicht. Nicht viel ist über Nacht weggefuttert worden. Eben gabs einen großen Auslauf mit Freude. Er schläft sonst viel. Etwas sabbert er noch, aber das ist ja normal. Er braucht noch paar Tage.

Mai 2011





24.05.2011 - 14. Zahnbehandlung
Tonybär war heute Vormittag wieder beim Zahnarzt. Seit dem Wochenende stand er bis zur Brust im Wasser, fraß aber noch, zwar nur noch feines Heu, jedoch noch 12g Pellets in 24 Stunden. Nun ja, vielleicht werde ich ja auch langsam panisch, keine Ahnung, denn er sagte mir ja auch, er hat zwar Spitzchen, aber noch keine Entzündung in der Mundschleimhaut und paar Tage geht’s noch, ich hab ihn nur heute Morgen gesehen, wie nass er war, die Apfelstreifen gingen nur noch ganz langsam und nicht mehr alle, worauf warten?

Im Wartezimmer war Tony wieder der Star. Wieder kam er aus seinem Käfig raus und setzte sich auf meinen Schoß und blieb dort ganz ruhig sitzen, bis er aufgerufen wurde. Echt putzig, wie die anderen geguckt haben. Ich muss echt mal ein Foto machen...nächstes Mal.

Der Doc fand „nur“ 2 kleine Spitzchen oben rechts 1. und 2. Backenzahn. Alles andere war spitzenfrei. Außerdem sind die unteren Vorderzähnchen wieder eine Nuance dunkler geworden, haben jetzt die Farbe eines dreckigem Weiß. Die oberen Vorderzähne sind hingegen dunkelorange. Aber immerhin ein großer Schritt, denn das sah alles schon mal gaaaanz anders aus. Dieses Mal quietschte Tony so eigenartig während der Behandlung, ein Geräusch, welches ich bei ihm noch nie hörte...anschließend sah sein rechtes Auge nass aus...hm, beobachten, vielleicht ja nur “blöd” fixiert?

Als wir zum Bezahlen warten mussen, kam er auf den Tresen aus der Box und legte sich an meine Schulter und lies sich knuddeln und loben, dass er so brav war. Auf der Rückfahrt hat er die Berliner Sonne im Auto genossen und geschlafen. Zuhause ist er noch paar Minuten im Flur gelaufen und dann im Käfig eingeschlafen.

29.05.2011
Es gab eine Komplikation. Offenbar wurde er doch zu sehr am Ohr/im Gesicht fixiert (daher vielleicht ja auch dies komische Quietschen, was ich noch nie bei ihm gehört hatte), na, jedenfalls hing ein Öhrchen komplett auf dem Fell, während das andere stand, wie es sein sollte. Außerdem tränte ihm auf derselben Seite das Auge. Die Bindehaut war rot und ein wenig geschwollen und Tony nieste.

Jedenfalls gingen keine Pellets mehr, Heu nur das ganz feine Heu, aber er fraß die Tage viele Kräuter. Trotz alledem war er munter, wenn es an den Auslauf ging (seine Verdauung war sehr klein, total schwarz, Bauch aber weich), in der anderen Zeit hat er viel geschlafen. Anfassen am Ohr durfte ich gar nicht, die Bindehaut jedoch schon, auch um ihm sämtlichen Sand dort raus zu entfernen, der trotz gründlichem Ausfegen und Entnahme der Sandwanne noch immer irgendwo im Käfig zu finden war bzw. drehte sich Tony mit dem Matschauge einfach auf den Brettern. Was soll man dagegen tun? Ich versuchte es mit der Transportbox, um ihm paar Stunden Ruhe zu geben, da drehte er mir fast durch, also wieder zurück in den Käfig und riskieren, dass er sich auf dem blanken Brett dreht, was er auch tat…

Heute, am 29.5.2011, steigt sein Öhrchen wieder, das Auge sieht trockener und größer aus, das Niesen ist nur noch 1-2 Mal am Tag zu hören, das Sabbern hört jetzt auch so langsam auf, das Gewicht, da reden wir lieber nicht drüber, 635g.

01.06.2011 - Nachbehandlung
Hallo Leute, ich bins, Tony!

Ich musste heute noch mal zum Zahnarzt, denn ich hab die ganzen Tage mich eigentlich fast nur mit Kräutern über Wasser gehalten und bringe leichte und knochrige 640g auf die Waage. Nicht mal trinken ging mehr, nur, wenn mir Frauchen die Flasche vor die Schnute gehalten hat. Apfel nah ich, Haferecken auch. Meine Verdauung war im wahrsten Sinne des Wortes voll im Allerwertesten. Ich bekam die tägliche Schmierung in Form von Bene Bac. An Pellets fraß ich nur 2-4g und ich sabberte weiterhin wie ein Weltmeister. So ging das nicht weiter, ich musste noch mal zum Tierarzt, aber ich wollte absolut nicht in die Box. Man, was hab ich mich gewehrt. Frauchen redete fast eine halbe Stunde auf mich ein, sie müsse mich jetzt zum Tierarzt bringen und ich ich bin ihr immer wieder weggesprungen im Käfig. Hat aber nix genützt… Im Wartezimmer dann war ich wieder voll der Star. Erst kletterte ich aufs Dach meiner Box und lies mich über 40min lang streicheln und bewegte mich keinen mm, nicht einmal, als riesige Hunde in die Praxis kamen. Dann stellte Frauchen ihre Tasche noch auf ihren Schoß, weil es so voll wurde und ich hopp rauf da. Haben die alle gestaunt!!! Frauchen hat auch noch ein Beweisfoto geschossen…

Was der Doc in meinem Mäulchen gefunden hat, war ein ca. 1 cm langer Halm, der richtig weit hinten in meiner Schnute steckte. Bestenfalls war das der Grund allen Übels. Eine kleine Spitze wurde auch noch entfernt. Ob die neu war oder (räusper) übersehen wurde, mag ich nicht sagen. Frauchen hat mich gestern nochmal gefragt, wo und ob was weh tut und ich habe ihr zwar beide Stellen benannt, aber nicht, dass das eine gar keine Spitze war, aber dass es weh tut hab ich ihr gesagt. Der Doc hat mir noch eine kleine Schmerzspritze verpasst und „angedroht“, wenn das am Freitag nicht besser ist mit mir, komme ich auf den Röntgentisch. Hm, ich??? Also probierte ich noch schnell vor den Augen des Docs meine neuen Zähne aus. Das kann er stecken lassen, ich habe genug von Ärzten und fing an, noch als ich auf den Tresen zum Bezahlen stand, mein hartes Brot zu nagen. Wär doch gelacht!!! Frauchen sagte: „So ist das richtig. Kaum die Zähne gerichtet, schon wieder fressen können.“ Die Sprechstundenhilfe musste nur noch grinsen. Das Brot habe ich dann auf der Fahrt fast aufgenagt. Das ging ratzi fatzi und Frauchen war glücklich.

Gegen 18 Uhr Zuhause angekommen durfte ich kurz baden und laufen. Ich schnüffelte regelrecht lautstark alles ab und flitzte in meinem heißgeliebten Flurschrank rein. Musste doch schauen, ob mein Klettergerüst (Staubsauger) noch da steht. Jetzt liege ich im Käfig und schlafe.

19 Uhr, ich habe erholt geschlafen und schleiche gerade durch meinen Käfig. Hey, was sieht mein entzündetes Auge??? Mein Lieblingsheu! Hunger! Entzugserscheinung! Das habe ich ja schon über eine Woche nicht mehr fressen können. Ich koste mal. Hey, Klasse! 3 große Halme Heu gefressen, jubel. Ok, was finde ich noch? Meine Echinacea! Na, ich mach erst Mal die ganzen Kräuter nieder…der Abend hat ja erst angefangen…

Mal sehen, wie es jetzt weiter geht, ob ich wieder vernünftig fresse. Ich werde es euch berichten.

Euer Tony

02.06.2011
Heute Morgen hat Tony seinen frischen Apfel verschmäht, eine kleine Scheibe Birne hingegen hat er dankend genommen. Über Nacht hat er 3g Pellets gefressen, sämtliche noch im Käfig herumliegende Kräuter “aufgesaugt” und er war am Heu dran. Das Fell unterm Kinn war fast trocken und das Auge sah wieder besser aus. Na, Tony, können wir wirklich morgen den Tierarzttermin streichen? Mal sehen, wie es in deiner Wachphase später entwickelt. Denke, du kannst morgen Zuhause bleiben, aber das entscheiden wir morgen früh.

07.06.2011
Tony frisst wieder ab 10g Pellets pro 24 Stunden...uff, bis zum nächsten Mal...



12.07.2011 - 15. Zahnbehandlung
Hallo Leute,

ich bin heute Morgen wieder zu meinem Zahnarzt chauffiert worden. Ich sabberte ja bereits immer mal wieder auf der rechten Seite und seit dem Wochenende konnte ich kein Heu mehr fressen und seit gestern nur noch ganz wenige Pellets. Mein Gewicht betrug 628g. Der Doc fand außen oben rechts und links je eine Spitze - die üblichen Störenfriede - und zusätzlich noch gaaaanz weit hinten außen rechts eine Spitze, die so dolle scharf war, dass beim Entfernen meine Backe angepiekst wurde und es anfing zu bluten. Der Doc kam da wohl nicht besser ran bzw. war diese Spitze zu groß. Nun ja, zum Glück war es heute Morgen angenehm bei 22 Grad, die Autobahn schön frei, so dass ich sehr schnell wieder nach Hause kam. Da durfte ich kurz laufen und nun schlafe ich. Bin völlig erledigt.

Euer Tony

14.07.2011
Pellets hat Tony heute in Form von Kräuterpellets gefuttert, ein wenig feines Heu, sein Bene Bac - ein super Darmschmiermittel, smile - und er durfte laufen und wollte gar nicht mehr aus dem Flurschrank raus, ist wieder über seinen Staubsauger geklettert. Hat ihm echt Spaß gemacht.

16.07.2011
Tony fraß über Nacht 10g Pellets und erreichte wieder ein Gewicht von 655g. Er hat also dieses Mal eine Blitzgenesung hingelegt. Ich freue mich total für ihn.

27.08.2011 - 16. Zahnbehandlung
Mit einem Gewicht von 643g wurden heute die ueblichen Spitzen zu entfernen. Tony war wieder ganz lieb und schläft nun erst einmal. Zum Glück konnten wir warten, dass das Wetter heute wieder Chinchilla-gerechter war, gestern bei 31Grad hab ich ihm die Prozedur gerne erspart und ihn lieber einen Tag lang mit Krätern ernährt. Tony hatte in den letzten 3 Tagen 35g abgenommen, nahm seit Freitag früh komplett keine Pellets, keinen Apfel, kein Heu.

28.08.2011
Tony hat über Nacht sämtliche im Käfig herumliegende Kräuter weggestaubsaugt und morgens ein paar Streifen frischen Apfel gefressen. Er macht einen äußerst munteren Eindruck.

31.08.2001
Tonys Gewicht liegt bei 671g - Rekord nach einer Zahnbehandlung.

04.09.2011
Tonys Gewicht ist nochmals weiter gestiegen - auf 681g. Dieses Mal sabbert er immer mal wieder, frisst aber bis zu 20g Pellets pro Tag und Heu. Tony gehts alles in allem prima und er genießt sein Leben.






11.10.2011 - 17. Zahnbehandlung
Ich hatte heute Morgen eine erneute Zahnbehandlung, nachdem ich innerhalb 5 Tagen von 703 auf 669g "geschmolzen" bin und sehr stark speichelte, so dass ich gestern nichts mehr fressen konnte, was auf dem Boden lag, außer, wenn Frauchen es mir in die Pfote gab, ging einiges noch. Meine Kötel waren murkelig und dagegen gabs wieder Bene Bac.
 
Im Wartezimmer verkroch ich mich aus der Box unter Frauchens Jacke und so ging sie mit mir zum Doc, als wie aufgerufen wurden. Der meinte nur, er würde sich auch verstecken, wenn er zum Zahnarzt müsste. Der Doc stellte heute die üblichen Spitzen fest und eine 2mm große Verletzung in der Backe, wo die Spitze drauf scheuerte, aber nicht entzündet.
 
Im Auto saß ich nach der Behandlung noch keine 2Minuten und biss mit Wonne in ein getrocknetes Stück Apfel und verspeiste es. Frauchen weinte vor Freude...
 
Zuhause dufte ich kurz im Flur laufen, hab in Käfig noch ein kleines Stückchen Birne getrocknet gefunden und verspeist und schlafe nun. Frauchen bestimmt auch gleich, denn die kämpft mit Schüttelfrost und Halsweh und auch mein Doc hat ihr bei dem Regenwetter "Hausarrest" verordnet...
 
20.00 Uhr Ich wurde grad mit verschiedenen Sorten Kräuterpellets und Vitaminpellets gefüttert, hab getrunken und was gegen meine Wunde (Schmerzen) bekommen. Ich sitze grad schon wieder auf meinem Lieblingsast und putze mich. Ich würd sagen, mir gehts gut. Mal sehen, ob heut noch ein Auslauf für mich rausspringt. Frauchen hat den ganzen Nachmittag geschlafen und nun gehts ihr auch wieder besser.
 
12.10.2011
Frauchen hat mich gestern Abend echt noch im Bad laufen lassen. Man, ich bin dort rumgesprungen wie immer, voller Energie und Tatendrang. Anschließend hab ich erst mal meinen Durst gestillt, bevor ich vom nächsten Auslauf geträumt habe. Da sind auch diese Fotos hier entstanden. Keine Bange, Frauchen ist mir mit ihrer Kamera nicht so dicht auf die Pelle gerückt, wie das Foto vermuten lässt...
 
Über Nacht habe ich sämtliche Kräuter und ein wenig Heu weggeputzt und 1g Pellets fehlen. Frauchen hat mich gestern ja noch ausreichend mit Kräuter-und Vitaminpellets gefüttert und als Nachtisch ein Bene Bac verabreicht, damit ich was im Magen hatte. Heute Morgen habe ich 680g auf die Waage gebracht und habe mir schon wieder - trotz Wunde im Mäulchen - frischen Apfel schmecken lassen.
 
13.10.2011
Über Nacht habe ich 7g Pellets gefuttert und einiges an Heu. Ich sabbere noch etwas, wenn ich was futtere, aber das legt sich. Hab ich es doch dieses Mal wieder geschafft…

Hey, aber schaut doch mal, was ich für ein schönes gewelltes Barthaar habe!!!

Liebe Grüße
 
Euer tapferer Tonybär

22.11.2011 - 18. Zahnbehandlung
Hi Leute,
ich musste heute wieder zum Zahnarzt, nachdem ich von 721 auf 671g abgenommen habe und seit Sonntag keinen Apfel und nur 9g Pellets und Montag nix mehr von alleine. Da mein Zahnarzt aber erst heute wieder da war, hat mich Frauchen mit allem moeglichen gefüttert. Ich hab nicht weiter abgenommen.

Im Wartezimmer hab ich mich -wie immer- unter Frauchens Jacke versteckt. Mein Zahnarzt hat mich aber trotzdem gefunden... Ich hatte eine verletzte Mundschleimhaut an einer Seite und viele Spitzen. Frauchen hat für die Praxis einen Kalender von uns 4 drucken lassen und heute dagelassen. Man, haben die sich gefreut. Ansonsten war ich nach der Behandlung heute sehr matschig und blieb auf Frauchens Arm sitzen, bis sie meine Rechnung bezahlt hatte. Im Auto wollte ich dann was futtern, aber mir tat dafür zu sehr die Schnute weh. Im Käfig zurück spazierte ich kurz leise quiekend durch die Etagen, bis ich mich jetzt ins Tongefäß zum Schlafen verkroch.

23.11.2011
Viel hab ich nicht gefressen, mir läuft das Wasser noch sehr dabei raus, aber ich hab viel getrunken. Meine Kötel sind sehr klein, aber ich kötel. Frauchen lässt weiterhin nichts unversucht, um in mich was rein zu bekommen und ab und an fress ich auch ne Kleinigkeit. Ich brauche diesmal länger, hatte ja auch größere Baustellen...

Frauchens Papa hat mich grad zum Fressen gebracht...er hatte noch einen verschrumpelten Apfel aus dem Garten, nicht saftig, genau was ich mir gewünscht hab und genau den hab ich grad verspeist, nicht den ganzen, lach. Ich hatte Frauchen gesagt, dass ich mit den saftigen Äpfeln ein Problem hab. Jetzt muss Frauchen gucken ob und wo sie zukünftig Äpfel für mich findet, die eben genau dem entsprechen, was Ottonormal nicht im Supermarkt kaufen will... Viel mehr als den Apfel hatte ich heut noch nicht geschafft, aber das behalt ich für mich...ich hab ihr aber heute Mittag versprochen, noch heute mit dem fressen wieder anzufangen...

Ich hab grad noch mal was vom Apfel genascht und Brennessel und paar dünne Grashalme probiert. Ich hab also mein Versprechen eingehalten. Auch saß ich schon wieder auf Frauchens Schulter zum Schmusen und anschließend bin ich leise quiekend durch meine Wohnung gelaufen, die mir heute Morgen frisch geputzt wurde. Frauchen will meine Kötel überwachen. Ich wiege zwar nur noch 665g, aber mir gehts besser.

Tony

28.11.2011
Tony hat heute Nacht seine ersten 3g Pellets gefressen, wiegt 680g, Mäulchen wieder etwas nass (das sah gestern besser aus). Gestern fing er an, ganz feines Kräuterheu zu fressen, nachdem wir den Deal hatten, Heu/Pellets fressen oder Tierarzt... Gestern 22 Uhr ging das erste Heu weg - damit hatte er sich ja schon sein Zuhause bleiben gesichert. Die ganzen Tage über wurde er von mir mit allen möglichen Kräutern, Trockenbirnen gefuettert. Es war anfangs so, dass ich ihn regelmäßig annimieren musste zu fressen. Ihm lief das Wasser nur so raus. Trotzdem schaffte er sachte zuzunehmen. Bene Bac half seinem Darm, es gab viel Auslauf...

In Gesprächen mit Angi überlegten wir die Ursache. Während Tony der Meinung ist, noch eine Spitze zu haben, spricht das wieder abgeknickte Ohr eher für ein Nerv ab-/eingeklemmt -und das wäre auch eine Erklärung für sein matschig sein nach der Behandlung - evtl mit etwas zu kurz abgekniffenem Zahn, denn sein Zaehne knirschen ist seid gestern weg. Was auch immer, ihn gehts besser und das zählt.

4.12.2011
Tonybär nimmt wieder gut zu, wog gestern 689g, frisst zw. 15-20g Pellets und diesmal viel Heu. Sein Sabbern rechts beschränkt sich komischerweise auf die Morgenstunden...abends nur mal rechts am Mäulchen etwas nass, klar ist das Fell verklebt, ich entferne ihm die Knoten so gut wie es eben geht.Tony geht’s aber prächtig dabei, im Apfelwettfressen schlägt er sogar die Gesunden.

25.12.2011 - Tonys 6. Geburtstag
Tonybär hat gestern seinen 6. Geburtstag feiern dürfen...wer hätte das gedacht, als vor 2 Jahren seine Zahnprobleme anfingen? Und so manches Mal sah es nicht gut aus und wie oft fing er schon wieder im Auto auf dem Rückweg an zu fressen... Nun, derzeit nimmt er schon wieder ab, frisst aber noch Pellets, zwar schon wieder langsam und sabbernd, aber noch geht’s und Dank der tollen Ontario-Äpfel kann er auch noch seine geliebten Äpfel fressen, denn diese Sorte ist eher mehlig und das ist für Tony super, denn so hat er nicht noch mehr Flüssigkeit als eh schon im Mäulchen. Vielleicht müssen wir noch in der kommenden Woche Zähnchen machen lassen, vielleicht auch noch nicht...bei Tony geht’s ja von einen Tag auf den anderen, dass nichts mehr geht...ich beobachte!!! 
 
Auf jeden Fall hatte er einen richtig schönen Auslauf. Er sprang, quiekte durch den Flur, bis er sich von mir einsammeln lies und platsch im Käfig zur Seite fiel und erst einmal tief träumte...vielleicht vom nächsten Auslauf.










29.12.2011 - 19. Zahnbehandlung
Tonybär hat seine Behandlung mit nur noch 640g gut überstanden. Er saß im Wartezimmer wieder auf meinem Arm - wieder sehr zur Freude der Wartenden. Diesmal habe ich seine total verknoteten Fellstellen unterm Kinn abrasieren lassen. Tony lässt mich zwar immer die Stellen entfernen, aber diesmal waren sie zu viele und zu dolle, denn er sabberte ja wie ein Weltmeister. Außerdem hab ich seinem Zahnarzt sein Knickohr vorgestellt, welches auf der Rückseite rot war und auf Berührung schmerzhaft war. Der Doc meinte, möglich wäre durchaus, dass dies mal ausgelöst wurde durchs Fixieren des Köpfchens während der Behandlung und nun eben immer wieder kommt...so richtig hatte er auch keine Erklärung, außer beobachten und mal eine Schmerzspritze geben, was er auch tat und die tat ihm offenbar gut. Zuhause angekommen ist Tony kurz gelaufen, vergnügt wie immer.
 
31.12.2011
Pellets gefressen hat er noch nicht, am Heu hat er aber schon öfters probiert. Ebenso gehen die getrockneten Kräuter und meine selbstgebackenen Chinchilla-Kekse weg wie warme Semmeln. Dadurch, dass in ihnen viele Pellets verarbeitet sind, spielt diesmal seine Verdauung auch besser mit. Heute Morgen brachte Tony schon wieder 669g auf die Waage.

01.01.2012
Soooo fängt das neue Jahr doch super an!!! Tony hat seine ersten 4g Pellets über Nacht verdrückt. Ich freu mich total. Auch frisst er diesmal mehr Heu, soll mir doch sehr recht sein. Der Süße hat eine Energie, die mich immer wieder ins Erstaunen versetzt.

03.02.2012
Wollte euch mal Schnuffelmaus Tony zeigen, wie er mich eben zum Apfel essen begrüßte...keine Angst, er sieht nur phasenweise so schlimm aus, meist im Schlaf. Er hat aber täglich abgenommen, wiegt heute 635g, frisst seit Tagen kein Heu mehr, aber noch Kräuter, Pellets, meine selbstgebackenen Chinkekse und eben seinen Ontario-Apfel. Tony ist aber trotz allem super munter und fröhlich und versuchte sogar paar Stücke von den Ästen zu fressen. Ich werde ihn jetzt noch alles mögliche an Kräutern, Apfel- und Birnenchips usw. anbieten, damit er morgen seine Zahnbehandlung mit gut gefülltem Magen übersteht.

04.02.2012 - 20. Zahnbehandlung
Bei minus 11,5 Grad fuhr Tony heute dick eingepackt in einer winddichten, weil Löcher freien Metrobox - verkleidet mit einer dicken Microfaser-Schlafdecke - zum Tierarzt. Zuzüglich zum bekannten Spitzen-Abknipsprogramm sah es heute nicht so gut aus... Seine unteren Vorderzähne driften auseinander und oben rechts hinten innen wächst ihm Zahnmasse, die nicht wirklich definierbar ist. Tony ist bedient, Frauchen auch...

04.02.2012, abends
Hallo Leute,
vielen Dank fürs Däumchen und Pfötchen drücken. Meine Diagnose ist zwar Sch..., aber ich mach das Beste draus. Durfte eben laufen und mir ist schon wieder nach Spaß haben, mein Flurschrank...ist  doch zu aufregend da drinnen. Das Leben ist zu kurz, also nutze ich  meine Zeit. Meine Rechnung hab ich dann auch gleich angenagt...na ja, besser schmecken Frauchens Chinkekse, über die mein Doc heute sehr überrascht und erfreut war...die Idee gefiel ihm. Und die ersten Birnenchips haben auch schon wieder geschmeckt... Und ich hab mal ein  Foto von meinem Knicköhrchen mitgeschickt. Jetzt schlafe ich mir neue Kraft an und dann geht's auf zu neuen Taten. Muss ein wenig Frauchen aufmuntern, die hat nämlich dolle Angst, mich zu schnell zu verlieren.

Macht gut und schlaft schön.

Euer Tony

05.02.2012
Hallo Leute,
ich hab Vorräte über Nacht geplündert...getrockneten Apfel und Birne, Kräuter, Chinkekse und ich hatte die Nase im Heu...ob ich davon gefressen gab oder gut durcheinander geschmissen??? Bleibt mein Geheimnis. Aber real war, dass ich eben aus Frauchens Hand Apfel, Echinacea und viel getrocknete Birne gefuttert habe. Lecker! Mit vollem Bauch schlaf ich einfach besser. Und ich sabbere nicht seit der Behandlung!

Euer Tony

07.02.2012
Tony konnte nach der 20. Behandlung wirklich sehr schnell wieder fressen, selbst 6g Pellets hat er schon wieder in den letzten 24 Stunden gefuttert. Sein Gewicht liegt heute bei 684g - d.h. 50g mehr als einen Tag vor der Zahnbehandlung. Dank seiner Ontario-Äpfel hat er auch die ganze Zeit über seinen frischen Apfel gefressen und dadurch lief auch die Verdauung besser - ergo: mehr Appetit und besseres Wohlgefühl.

04.03.2012, 18.30 Uhr - Calcium-Mangelkrampf und seine Folgen
Mit plötzlichem Zittern und Umfallen und Aufbäumen endete der so schöne Auslauf für Tony gestern. Erst dachte ich Kreislauf, dann Mangelkrampf...aber er bekommt doch Calcium? Als es nach 10 Minuten nicht besser wurde, rief ich Angi an. Sie sagte gleich "Mangelkrampf" nach meiner Beschreibung, also sofort in die Klinik - Sonntag Abend. Tony war kaum transportfähig, er kippte in der kleinen Box ständig zur Seite, rollte über den ganzen Körper, als er versuchte, auf seinen Beinchen zu stehen, also Box mit Decke ausgelegt, aber Tony blieb nicht liegen. Immer wieder versuchte er zu laufen, purzelte dabei über den eigenen Körper und ich dachte, er bricht sich das Genick. Zum Glück ging es zur Nachtklinik fast nur geradeaus, so dass ich ihn die längste Zeit gut festhalten konnte.

19.20 Uhr, Ankunft in Klinik. Klinik voll, wie ich das so kannte, also wieder raus und zum Noteingang, geklingelt, Diagnose und Behandlungsform erzählt, Schwester ging Tierarzt fragen und ich durfte mit Tony innerhalb Sekunden durch. 38,7 Temperatur, ein unregelmäßiges Herz zum krampfenden Tony, ein Arzt, der so gezielte Fragen stellte, dass es mich wunderte, Spitzen aufgezogen, rein ins Tier, Schwester nahm meinen Krempel, Tony bei mir auf dem Arm, ab in den Ruheraum - ein Raum fern abgeschirmt und vom Stress im Wartezimmer. Es dauerte fast eine dreiviertel Stunde, bis Tony ein wenig Besserung zeigte. Die ganze Zeit lag Tony in meinen Armen, der kleine Körper kämpfte unkontrolliert mit den Krämpfen, speziell an den Hinterpfoten, und sackte danach wieder völlig in sich zusammen. Der Tierarzt kam dafür bestimmt 3x an, um nach seinem Patienten zu schauen, obwohl die Nachtschicht bereits begonnen hatte und er in der riesigen Klinik mit der Schwester alleine war. Herz lief nach 30min schon etwas mehr im Takt. Im Gespräch stellte sich dann heraus, Herr Doc hat selbst Chins Zuhause. 1,5 Stunden nach den Spritzen begann Tony das Köpfchen heben zu wollen, die Ohren wollten sich wieder aufstellen, er versuchte sich fortzubewegen, krampfte aber immer noch sehr stark. Aber Medikamente fingen an zu wirken. Nach einer Abschlussuntersuchung fuhr ich mit Tony wieder nach Hause, denn zur Beobachtung da lassen habe ich dem Tierarzt schnell ausgeredet, eher hätte ich die Nacht mit Tony im Wartezimmer verbracht…

Zuhause angekommen versuchte ich ihm erst mal irgendwas an Futter und Wasser zu geben, hatte ja in der Eile nichts mitgenommen…und freute mich über jede Kleinigkeit, die ging. Tony wollte unbedingt auf den Hinterbeinen sitzen und den Apfel selbst festhalten und fiel immer wieder um. Also machte ich ihm mundgerechte Häppchen, die gleich in die Schnute passten und so futterte er sich etwas Kraft an. Dann gabs vorbeugend noch ein Bene Bac, da ich zu der Zeit ja noch nicht abschätzen konnte, wie sich sein Fressverhalten weiter entwickelt. Die kleine Box mit ihm stellte ich neben mir auf die Couch…bis mir dann doch die Augen zu fielen. Also trug ich ihn mit der Box ins Bad, setzte ihn kurz auf den Boden und wechselte von den weichen Tüchern auf richtiges Einstreu, denn die Nacht musste er ja zur Sicherheit in der Box sitzen bleiben. Tony versuchte zu laufen, aber die Hinterbeine wollten noch nicht so wie er. Nun nahm ich ihn quasi mit ins Bett, denn wir beide auf der Couch…da wäre ich wohl schnell runter gefallen…

In der Nacht versuchte Tony aus Wut über die kleine Box alles zu zerstören, was in ihr lag. Ich konnte es ja verstehen, erklärte ihm, dass es zu seiner Sicherheit wäre. Zwischendurch schlief ich wohl immer mal wieder ein. Irgendwann wurde er immer lauter und lauter und ich machte mit ihm einen Deal: „Wecke mich, wenn du die erste Helligkeit ins Fenster reinschauen siehst. Dann setze ich dich in deinen Käfig zurück.“ Um 6.30 Uhr weckte mich Tony dann und ich hielt mein Versprechen ein. Ich setzte ihn auf die mittlere Etage, er trank, trank, trank, und stolperte dann dankbar auch gleich aufs obere Brett unterm Dach in seine Korkröhre und schlief. Ich legte mich mit Blick zu ihm auf die Couch…und schlief auch ein. Mein Taps war völlig aufgeregt in seinem Käfig, stand auf seinen Hinterbeinen wie angewurzelt und starrte minutenlang regelrecht rüber zu Tony. Schon gestern Abend nahm ihn das sehr mit. Ein kurzes quiek kam beiden über die Lippen und Taps hopste mir „vor lauter Schreck“ sogar kurz auf den Arm…macht er sonst nie. Um 10.30 Uhr wachte ich auf, Tony schlief noch in seiner Röhre. Wieder versuchte ich alles Mögliche an Nahrung in ihn rein zu bekommen – mit Erfolg. Ich räumte ihm die Badewanne unters Dach, legte ihm Futter und Heu aus und flitzte in den Baumarkt rüber, lies mir 2 Bretter zuschneiden, um provisorisch den Weg von der Mitteletage nach unten zu versperren, bis er wieder sicher auf ALLEN Beinchen laufen kann.

Gegen 13.30 Uhr wachte Tony das erste Mal wieder auf und machte vorsichtig seine ersten wackeligen Schritte. Er schaffte, von der Dachetage aufs mittlere Brett zu kommen und zu bemerken, dass der Durchgang nach unten verbaut war… Sch…, denn er musste mal. Er machte einfach aufs Brett vor dem Badehaus. Anschließend kippte ich ihm an dieser Stelle Einstreu hin… Bretter kann ich austauschen, einen Tony mit Genickbruch nicht! Gegen 14.00 Uhr nahm er das erste schnelle Bad, ich denke, es war ihm eine Erleichterung, dass ich ihm die Sandwanne neben seine Schlafstelle stellte. Ich habe noch paar Fotos gemacht, allerdings erst, als es ihm halbwegs wieder besser ging. Ich denke, das ist mehr als verständlich. Die Fotos in der Box stammen von gestern Nacht, die in seinem Käfig von heute Mittag.

06.03.2012
649g wieder glänzende Augen schauten mich vorhin an. Er lief auch schon etwas mehr durch seinen geteilten Käfig und kroch durch die Tonröhre, die zum Beschweren auf den losen Bretter liegt. Nur mit dem Fressen hat er es nicht so, wobei parallel ihn die Zahnspitzen bereits ärgern. Sein Käfig gleicht einer Werbeauslage für Chin-geeignete Kräuter, lach, aber somit kann er sich raussuchen, was er mag oder noch fressen kann. Er verweigert leider sogar seinen Ontarioapfel...Immerhin lief er mit heute schon wieder entgegen und wollte seine Sandwanne an die alte Stelle haben. Getrunken hat er sehr viel, dementsprechend läuft die Kötelproduktion.

Da sage ich gerade zu Tony: "Tony, ich würde dich gerne morgen noch nicht zum Zahnarzt bringen und dir noch etwas Zeit zum Erholen geben. Dazu musst du aber selbst fressen, wenn du noch kannst. Ansonsten zeige mir bis morgen klar, was du möchtest..." Kaum hatte ich es ausgesprochen, da schnappte er sich das Stückchen Roggenknäcke und mampfte fast 1/4 davon weg. Klare Aussage, sag ich mal. Nicht wundern über die nicht chingerechte Ernährung, das ist wieder so eine Ausnahmesituation, wo ich froh bin, dass der kleine Kämpfer was futtert.

Ich habe abends die Zwischendecke geöffnet und vorsichtig kletterte Tony runter und wieder hoch und wieder runter…er kam mir vor wie damals Teddy, der ja nicht klettern konnte, weil er vom Pleitepelzer freigekauft wurde. Tony wird auch wieder aufmerksamer, also verarbeitet er diese schreckliche Erfahrung gerade.

07.03.2012
Weil Theo heute gegen 3.30 begann, seinen Käfig zu zerlegen, wurde ich wach. Ich schlief ja wieder bei den Tieren. Tony kam mir wieder entgegen gelaufen, ich machte das Türchen auf und hatte meinen Kuschelbären auf dem Arm. Puh, ihm gings besser! War das erste Mal seit dem Krampf, dass er kuscheln kam. Anschließend freute sich auch Taps und kam auf die Schulter. So fröhlich ließ es sich dann gut weiter schlafen.

Apfel mag Tony diesmal weder getrocknet noch frisch, auch keine Birne, Kräuter und Schmelzflocken hat er einiges über Nacht gefressen und eben aus meiner Hand die Vitaminpellets. Die scheinen noch am besten zu kauen sein. Egal, Hauptsache er frisst. Er bleibt also wie abgemacht heute Zahnarzt-frei. Er hat mir auch gesagt, morgen dann zum Zahnarzt gehen zu wollen, um so schneller frisst er wieder Pellets. Vielleicht liegts ja an der Verstopfung, jedenfalls hat Tony die 640g von gestern gehalten. Er bekommt jetzt vorüber gehend mein stilles Mineralwasser mit viel Calcium und er trinkt es, ist auch gut für seine Verdauung. Verdauung sehr klein, aber da. Wird sich ja schnell wieder ändern, wenn er erst mal wieder die Spitzen los ist. Tony erzählte mir von 1 Spitze rechts und 1 links und dass die Wucherung hinten nicht weiter gewachsen wäre.

08.03.2012, 8.30 Uhr - 21. Zahnbehandlung
Ein Kaffee für Frauchen, Haferecken und Bene Bac für Tony, am Apfel und allem anderen wird die Nase rangehalten und sofort ging die Pfote zum Mäulchen. Und meine innere Ruhe sieht so aus, dass ich zwischen Couch und Klo pendle...lach. Hätte mir wohl eher einen Tee kochen sollen.

Fast eine Stunde brauchten Tony und ich zum Tierarzt, wo wir sonst 20min benötigen…Berliner Stau in Reinkultur, aber Tony saß ruhig in seiner Box unter der Kuscheldecke und schlief.

Tierarzt vom Mangelkrampf erzählt Tony hatte Recht: je eine Zahnspitze rechts und links oben behoben untere Vorderzähne gekürzt, quasi den ganzen Spalt weggeknipst, der sich immer weiter auseinander bewegte und dementsprechend die oberen Vorderzähne falsch abzunutzen begannen der Zahn rechts oben hinten mit der Masse dran ist jetzt ein Zahn, der sich dreht/zur Seite legt und wackelt und die Masse ist offensichtlich der eigentliche Zahn, denn keinerlei sonstige Vergrößerung erkennbar – auch damit hatte Tony Recht. Er hat mir nichts vom Wackelzahn erzählt. Werde ihn also fragen, ob er damit Probleme hat.

Anschließend wurde Tony geröntgt. Doc meinte, er hätte sich nach Blick ins Mäulchen und den mittlerweile 21 Zahnbehandlungen das Röntgenbild schlimmer vorgestellt. Er würde keine Wucherung und Entzündung sehen, wenn ich das richtig verstanden habe. Dann wurde Tony noch Blut abgenommen. Ein Teil wurde sofort ausgewertet, und entzündliche Prozesse im Körper konnten somit gleich ausgeschlossen werden. Auch die roten und weißen Blutkörperchen sind im grünen Bereich. Alles andere, Calciumwerte und Co, werden morgen da sein und mir telefonisch durchgegeben. Dementsprechend wird dann die Behandlung angedacht.

Tony war super lieb und hat alles ohne ein Piep über sich ergehen lassen. Zwischen den einzelnen Maßnahmen hat er sich bei mir unter der Jacke versteckt und Kraft getankt. Am liebsten wäre er dort sitzen geblieben. Er ist bis zum Rücken durchgekrochen. Die Dame in der Anmeldung hat richtig einen Schreck bekommen, als ich den leeren Käfig auf den Tresen stellte, war aber erleichtert, als ich ihr zeigte, wo sich Tony versteckt hat.

10.30 Uhr - Zuhause angekommen setzte ich ihn mit Box kurz ins Bad, um ihn die Pfoten vertreten zu lassen. Er lief auch ganz langsam, wie vorsichtig, paar Mal hin und her und setzte sich dann auf meine Hand, was bedeutet: Frauchen, setz mich zurück in den Käfig, was ich natürlich auch tat. Er trank noch eine Kleinigkeit, ließ sich 2 Haferecken zerkleinert schmecken und ging schlafen.

15.00 Uhr - Der Appetit kommt gerade wieder zurück, nur die unteren Vorderzähne sind nun wohl etwas zu kurz. Na, ein, zwei Tage, dann sollte es mit oben Kontakt haben… Ein Himbeerblatt und ein Heuhälmchen, welches er probieren wollte, konnte er nicht abbeißen. Ich habe es ihm zerkleinert, so dass er es quasi bis hinten durchschieben kann, wollte er aber nicht. Also habe ich ihm die Vitaminpellets durchgeteilt und da gingen dann schon paar rein. Er sieht noch sehr geschafft aus, aber Kreislauf und Co spielen mit.

09.03.2012
Über Nacht fehlten ein paar Apfel- Himbeer-, Brennnesselblätter und die Gänseblümchen. Leider habe ich seit gestern keine Kötel gefunden. Tony will fressen, aber die Schneidezähne sind noch zu kurz. Apfel nimmt er mir nicht ab: frischer wird nicht angesehen und getrockneten würde er, der flutscht durch die Zähne durch. Stückchen abgebrochen hingehalten traut er sich wohl nicht. Ist ja auch gegen die Chinnatur... Da meine Weide treibt, könnte ich ihm davon paar Blättchen ins Mäulchen geben. Hoffe, das frische Grün regt die Verdauung wieder an.

12.30 Uhr – Ich hörte eben Tony sagen: "Birne" Hm, ich denke, Frisches brennt? Daher habe ich nach Scheitern von Apfelmuß nichts weiter in der Richtung probiert... Hatte noch einen Alete Williams Christ Birnenbrei, hab ihm was auf den Finger gegeben, er hats geschlabbert, dann den Teelöffel hingehalten, er hats geschlabbert und sich die Schnute damit verklebt und dann habe ich die Spritze aufgezogen und er hat mir ganze 9ml abgenommen. Von der Spritze müsste er ja nur noch schlucken. Man, muss der Kohldampf gehabt haben! Puh, jetzt bin ich beruhigter!

16.00 Uhr – Juhu! Die ersten Kötel gefunden!!!

10.03.2012
Tony wog eben 657g, gestern Abend mit vollem Bauch 660g - da muss er ja wohl was gefuttert haben, freu! Es fehlten auch wieder paar Kräuter und eben hat er mir die ersten gewohnten frischen Apfelstreifen abgenommen, 2mm dick mussten sie sein und er hat sie eigenständig abgebissen! Damit ist die normale Ernährung näher gerückt. Vielleicht noch 1,2 Tage, bis Pellets und Heu funktionieren.

11.03.2012
Endlich durfte ich für 5min im Bad laufen...der erste Auslauf seit dem verhängnisvollen Sonntag Abend...schön wars... Mein Gewicht liegt bei 666g, meine Kötelproduktion arbeitet zuverlässig, fressen...na, bisgen fehlt noch, aber ich wollte heute schon Vitaminpellets. Frauchen hat noch neue Sorten Mineralsteine und Kräuter gekauft...von den meisten Dingen habe ich meinen 3 viiiel abgegeben...na, vielleicht mag ich es mit den passenden Zähnen. Frauchen war heute extra im Garten und brachte Löwenzahn und Gänseblümchen mit und wir haben sie dann an Tapsl verfüttert...der Rest hat gestreikt. Dafür klappte die Premiere mit der Calcium-Tablette aus der Apotheke...die hat man mir unter den Brei gemischt und die ist wirklich geruchs- und geschmacksneutral. Cool, Frauchen such das mal als Aminococtail, dann findste auch einen Abnehmer!

Euer Tony

14.03.2012
Tonys Gewicht liegt bei 675g. Dank des Birnenbreis läuft seine Verdauung. Leider frisst er außer Kräuter noch keine Pellets oder Heu oder positiv ausgedrückt, er futtert gerade eigenständig sämtliche Kräuter aus dem Käfig weg. Vielleicht bin ich ja nur mal wieder zu ungeduldig, aber wie langsam wachsen nur die Zähne oder wie zu kurz wurden sie gekürzt? Mache mir langsam Gedanken... Mariendistelpellets funktionieren schon und ab und an geht er an die Pelletskekse. Tonys Wille ist da, nur seine Zähnchen wohl nicht so wirklich.

Tony wachsen mittlerweile Nägel auf den Hinterpfoten...denke mal, dass es an den derzeit nicht funktionierenden Vorderzähnen liegt. Man, wieso mussten die aber auch soooo kurz geschnitten werden???!!!

Das Schönste an allem ist aber, dass Tony eine unwahrscheinlich positive Energie hat und einen Lebenswillen, der ungebrochen ist.
Wie du dein Schicksal meistert...echt Hut ab, Tony!



01.04.2012 – 22. Zahnbehandlung
Gut verpackt in dicker Decke ist Tony wieder Zuhause. Zahnspitzen außen oben links und rechts entfernt, Wackelzahn Stillstand in Drehung und fester - alles, wie Tony mir gestern sagte. Schneidezähne unten zwar gespalten, aber nicht nach außen gewachsen wie letztes Mal und obere Schneidezähne gerade abgenutzt. Dr. Macha hat vorne nichts gekürzt. Tony fraß gleich im Auto getrocknete Birne und paar Kräuter. Jetzt schläft er im Käfig.

02.04.2012
Nun sind die Spitzen weg und Tony hat über Nacht sämtliche Kräuter aufgestaubsaugt, nachdem er von mir den Tag mit Brei und Haferflocken gepäppelt wurde, quasi als Grundlage. Er hopste heute Morgen fröhlich quiekend wie schon lang nicht mehr durch den Käfig...ihm geht's echt super!

04.04.2012
Tony hat mich heute Morgen mit Heu knabbern geweckt. Das ist doch der beste Start in den Tag. Gestern Abend hatte er wieder 682g, allerdings mit Breiunterstützung, weil seine Verdauung doch zu wünschen ließ. Habe die Erfahrung bei ihm gemacht, dass, wenn es der Verdauung nicht gut geht, frisst er weniger, obwohl er könnte und da noch was im Breiglas ist...gibt es eben mehr Brei, Hauptsache, Darm wird gefüllt.

13.04.2012
Tony frisst seit nunmehr 3 Tagen wieder Pelletskekse, ein Zeichen, dass sich seine Zähne etwas festigen. Kampfgewicht gestern Abend 694g, er ist super mobil und voller Energie. Brei gibt es nur ganz wenig, dass es zum Auflösen seiner Calzium-Tablette reicht.

21.04.2012 – 23. Zahnbehandlung
Abgenommen in dieser Woche von 690g auf 645g gestern, er sabbert äußerst stark und nahm mir gestern gar nichts an, nicht mal Brei. Den Versuch, es ihm mit Macht einzuflößen, beendete ich, da ich einen weiteren Mangelkrampf befürchtete, quasi aus Angst. Dann bekam ich noch Sah Simplex rein - zur Schmierung, und beließ es dabei... Er versuchte dann noch irgendwas an Blätter und Co zu nehmen, was schwer ging. Heute Morgen ging Bene Bac und 5ml Brei rein, dann war wieder Schluss. Er knirschte fürchterlich mit den Zähnen, so dass ich annehme, der Wackelzahn stört oder er hat Spitzen. Ich bin aber zuversichtlich, dass Tonys Doc ihn heute wieder hinbekommt! Tony hat 20 Tage ohne Behandlung geschafft. Ich sage mir aber, das ist angesichts seiner losen Zähne eine lange Zeit, im Vergleich, es waren 4-5 Wochen Abstand mit noch festen Zähnen.

Übrigens saß Tony die kompletten 2 Stunden Wartezeit unter seiner/meiner Kuscheljacke...und fing dann zum Glück das köteln wieder an...

Diagnose: Zahnspitzen durch nichts Hartes fressen können, Zähne festigen sich zunehmend, Zahnleiste rechts oben mit verdrehtem Zahn dreht sich komplett nach außen, große Spitze links oben mit offener Stelle in Backe, nicht entzündet.

Die erste Haferecke hat Tony auf den Tresen der Tierarztpraxis noch vor dem Bezahlen gefuttert, gestern und vorhin ging nichts außer Bene Bac. Ich lies seinem Zahnarzt noch schöne Grüße von Tony bestellen mit dem DANKE für dieses Ergebnis.

22.04.2012
Von gestern 642g auf heute Morgen 662g, sämtliche Kräuter, frische Apfelblätter und Pfefferminze verstaubsaugt, 5ml Brei. Tony ist eben 5min im Bad gelaufen und die Wanne hochgesprungen und zum Frühstück gab es frische Birne - auch für die anderen! Tony ist mobil und fröhlich, hopst im Käfig und auf mir herum. Die erste halbe Portion seines Probemedikaments, welches er gestern mitbekam, ist mit Brei auch schon verputzt. War ein tolles Gefühl, zu merken, dass Tony eigentlich satt war und die 5ml Brei in 3 Etappen in den Tony passten... Echt irre, wie gut es ihm geht!!!

27.04.2012
Tony hat 692g auf die Waage gebracht. Noch immer nimmt er brav alle seine Medikamente in 5ml Brei versteckt und ernährt sich sonst eigenständig von Kräutern, Kräuterheu, Pelletskeksen, Vitaminpellet und vielen frischen Trieben von Apfelblätter, Weidenblätter, Pfefferminze, Löwenzahn. Tony fühlt sich super wohl und springt fröhlich durch den Käfig.

HIER GEHTS ZUR FORTSETZUNG VON TONYS ZAHNTAGEBUCH...