HOME
MAX
BENGEE
TEDDY WUSEL
ANTHONY & LOUIS
THEOLINO & TABANSI
ALLGEMEINES
BIOLOGISCHES
ANATOMISCHES
GENETIK
KÄFIG EINRICHTEN
EINZUG & ZÄHMUNG
KOMMUNIKATION
SPEISEPLAN
KRANKHEITEN
BACH-BLÜTEN
CHIN VOR GERICHT
KONTAKT

Teil 2 Zahntagebuch

Wie groß muss der Käfig sein?

Was benötigen Sie für die Inneneinrichtung?

der richtige Standort des Käfigs im Sommer - Hitzschlag kann drohen

Chinchilla-Sand

Was kann ich tun, dass das Sandbad weniger staubt?

Heuraufen-Ersatz

Wie groß muss der Käfig sein?
Das Chinchilla benötigt einen Käfig mit verzinkten Gitterstäben oder Maschendraht, der nach meiner Erfahrung mindestens l 100 x b 100 x h 150 cm groß sein sollte und nicht in direkter Sonne stehen darf. Bei lackierten Gitterstäben besteht eine große Gefahr, dass das Chinchilla diese benagt und davon erkrankt. Auch sind Stücke vom abgeplatzten Lack in der Lage, einen Chinchilladarm aufzuschlitzen - ich frage mich jedes Mal auf Neue, was sich die Hersteller solcher Volieren dabei denken...denken die überhaupt nach? Klares NEIN.

Bitte beachten Sie folgendes: je größer ein Käfig, desto schöner für das Chinchilla! Bitte ziehen Sie nach max. 1m Höhe eine Zwischendecke im Käfig ein, die evtl. Stürze abfedert. (bei meinem Käfig erkennbar auf der Ebene, auf der das Haus und die Sandwanne steht) Chinchillas lieben es auf Naturmaterialien herumzuklettern und zu sitzen. Bitte verwenden Sie für den Käfig viele ungespritzte Äste von Apfel-, Birnen-, Weiden- oder Haselnussbäumen. Diese werden am besten vertragen. Daraus lassen sie -wie auf dem unteren Foto ersichtlich- wunderbare Hängebrücken bauen.

Chinchillas können lernen, von alleine wieder zurück in den Käfig zu gehen. Sie ersparen ihren Chinchillas dadurch viel Stress durch das Einfangen. Ich habe einen kleinen Hocker vor dem Eingang zu stehen, den sie benutzen können und das klappt hervorragend. Abends, nach Möglichkeit zur gleichen Zeit (Chinchillas haben eine innere Uhr) gebe ich ihnen Auslauf. Dann stehen sie meist schon am Türchen und warten. Während des Auslaufes bleibt die Tür jederzeit auf, so dass sie jederzeit rein- und rauslaufen können. Ich füttere sie erst nach dem Auslauf, da treibt der Hunger sie dann quasi von alleine wieder rein.

Diese Hängebrücke können Sie einfach nachbauen. Nehmen Sie dicke Äste vom Apfel-, Birnenbaum oder auch von der Weide, schneiden Sie diese auf jeweils eine gleiche Länge, durchboren Sie die Äste seitlich immer auf gleicher Höhe und ziehen Sie anschließend einen sehr dicken Draht durch die durchborten Äste für die Aufhängung an den Seiten im Käfig. Beachten Sie bitte, dass zwischen den einzelnen Ästen keine Abstände sind, da sonst Verletzungen durch Einklemmen auftreten können.

Was benötigen Sie für die Inneneinrichtung?
Sie benötigen unbehandelte Holzbretter aus den Baumarkt, die man sich dort gleich passend schneiden lassen kann. Zur Fixierung im Käfig reichen Schrauben oder Nägel (siehe Foto) aus, die mit einem Stück Draht stabilisiert werden, damit das Brett nicht wegrutschen kann.

Eine Tonröhre, ebenfalls aus dem Baumarkt wäre optional. Diese lässt sich sehr gut mit Bastlerdraht am Gitter sicher befestigen.

Ein Schlafhaus aus Holz lieben die kleinen Racker. Nun ja, dieses Foto ist da wohl nicht sehr aussagekräftig. Beachten Sie bitte, dass Sie eine Marke kaufen, die Qualität auf die Verarbeitung legen, d.h. keinerlei Klammern oder Nägel von außen sichtbar sind. Chinchillas nagen das Haus an und könnten sich an diesen Dingen verschlucken. Es würde zu ernsthaften Verletzungen kommen, die tödlich enden können.

Ein Sandbad sollte ständig zur Verfügung stehen, denn die Tiere bauen darin auch ihren Stress ab. Am besten geeignet ist der Attapulgus und bei Fellproblemen bietet sich Blue Cloud an, der mit Attapulgus gemischt wird. Auf keinen Fall Vogelsand o.ä. benutzen!!! Der Sand wird täglich gesiebt und nach Bedarf 1x wöchentlich gewechselt. Da der Sand sehr staubt und gerade die Hausstauballergiker unter uns sehr ärgert - ich gehöre leider mit dazu - habe ich ein Badehaus um die Sandwanne bauen lassen. So bleibt man weitestgehend vom Feinstaub verschont.

Heuraufen-Ersatz
Heu ist unerlässlich. Chinchillas lieben Heu ohne Ende. Da sie sich bestimmte Halme aus der Raufe ziehen, kommt es vor, dass einzelne Halme aus dem Käfig fallen könnten. Dem können Sie ganz einfach vorbeugen, in dem Sie von hinten ein kleines Brett an der Raufe befestigen, wie es auf dem Foto sichtbar ist. Eine praktische und zugleich preiswerte Lösung, wie ich finde. Der Rest lässt sich einfach aufsaugen. Allerdings muss jetzt hier an dieser Stelle auch eine Warnung erfolgen: Mir ist ein Chinchilla bekannt, welches sein Köpfen durch die Stäbe der Heuraufe gesteckt hat, in Panik verfiel und sich damit das Genick gebrochen hat. Besser wäre, auf Heuraufen zu verzichten und stattdessen z.B. Weidenkörbchen oder Tonschalen zu verwenden. Rechnen Sie jedoch damit, dass es wiederum Chinchillas gibt, die dies als Toilette umfunktionieren...nunja, es gibt z.B. auch kleine Heukugeln aus Edelstahl, im Zooladen eher zu finden als Salatkugel bei Hasenbedarf. Allerdings sollten Sie sicherheitshalber auch auf die Heukugeln verzichten, solange Babys im Käfig wohnen.

Dann benötigen Sie noch einen stabilen Futternapf, vorzugsweise aus Ton. Der lässt sich nicht so leicht umkippen. Allerdings lässt er sich super gut durch den Käfig ziehen und runterschmeißen. Haben Sie solch aktive Chinchillas, sollten Sie lieber auf Edelstahlnäpfe zum Anhängen ausweichen, sonst schlägt eines den anderen damit aus Versehen tot. Die Halterungen der Näpfe lassen sich von außen am Käfiggitter mit Draht fixieren.

Außerdem unerlässlich ist eine Trinkflasche, die von außen befestigt wird, damit sie nicht annagbar ist. Ein Salzleckstein und ein Kalkstein runden die Sache ab. Es gibt auch lose Kalksteine, die man einfach mit in den Käfig legt. Auch die sind zu empfehlen. Geeignet sind auch sog. Ytonsteine, so sie nicht mit Beton o.ä. in Berührung gekommen sind.

Anleitungen zum Käfigselbstbau finden Sie auf der Homepage meines Chinchilla-Fanclubs.

Warum ist der richtige Standort der Käfigs so wichtig? Wann droht ein Hitzschlag?
Chinchillakäfige dürfen nur an einem nicht zugigen schattigen Platz und nur innerhalb der Wohnung aufgestellt werden. Am besten geeignet - wenn man gleich voraus schauend denkt, denn der nächste heiße Sommer kommt bestimmt - wählt man einen Platz auf der Nord- bzw. Ostseite der Wohnung. Warum? Weil sich die Wohnung meist nicht so stark aufhitzt, wie auf der West- bzw. Südseite. Völlig ungeeignet sind Dachgeschosswohnungen. Darin steht quasi die Hitze im Sommer.
Der Kreislauf der Chinchillas ist derart empfindlich, dass bereits ab einer Raumtemperatur von 24 Grad ein Hitzschlag droht. Jedes Grad mehr ist super gefährlich und Sie können eigentlich schon fast auf ein Kreislaufversagen warten. Was meinen Sie, von wievielen elendig durch Hitzschlag gestorbenen Chinchillas lese ich jeden Sommer in Ihren Anfragen??? Jedes Chinchilla ist eines zu viel.

Aber nicht “nur” das Halten in Ihren Wohnungen birgt für Ihre Chinchillas im Sommer Gefahren für einen Hitzschlag, ebenso das Transportieren z.B. zum Tierarzt, ein Umzug. Dies sollte nur im Notfall und nur im klimatisierten Auto (Taxi) und nach Möglichkeit nur in den Abend- und Nachtstunden vorgenommen werden.

Wie erkennen Sie einen Hitzschlag?
Das Chinchilla zittert am gesamten Körper und beginnt zu taumeln, es läuft gegen Gegenstände, bis es auf die Seite kippt und sich gar nicht mehr bewegt. Die Atmung ist erschwert.

Was können Sie tun, wenn Ihr Chinchilla einen Hitzschlag erlitten hat?
Als Ersthilfe tragen Sie das Chinchilla ganz vorsichtig in einen kühleren Raum, der gut belüftet, jedoch nicht zugig sein sollte. Setzen Sie es auf eine kühle Unterlage, wie z.B. eine Fliese, aber unbedingt darauf achten, dass es nicht zu kalt ist, also keine Kühlakkus o.ä. verwenden. Wedeln Sie ihm leicht etwas Luft zu, aber achten Sie gleichzeitig darauf, dass es keinen Zug bekommt.. Geben Sie ihm 2, 3 Kügelchen Rescue (Bach-Blüte als Globoli) direkt ins Mäulchen oder befeuchten Sie ihm vorsichtig mit den in Wasser aufgelösten Rescue-Globolis das Mäulchen. EFFORTIL (nicht forte!), (Präparat für Menschen - Apotheke) sollte in jedem Chinchilla-Haushalt vorhanden sein! Hier geben Sie 1 Tropfen direkt ins Mäulchen. Lässt Ihr Chin dies nicht zu bzw. läuft das Medikament wieder raus, nehmen Sie eine Spritze ohne Kanüle, ziehen Sie 1,2 Tropfen Effortil auf und füllen Sie die Spritze mit 1ml handwarmen Wasser auf. Die Spritze wird seitlich hinter die Vorderzähne ins Mäulchen gehalten. Seien Sie sehr vorsichtig und spritzen Sie langsam, damit das Wasser nicht in die Luftröhre gelangt. Nach einigen Minuten sollte sich der Zustand etwas bessern und die Atmung sollte ruhiger werden, ansonsten nach ca. 30min wiederholen. Legen Sie um das Tier herum feuchte Tücher, dies kühlt noch ein wenig zusätzlich.

Haben Sie keine dieser Erste-Hilfe-Maßnahmen Zuhause, haben Sie eigentlich nur noch die Chance, auf dem schnellsten Wege zum nächsten Tierarzt zu fahren. Melden Sie an der Anmeldung, dass es sich um einen Hitzschlag handelt, Ihr Tier wird somit sofort und ohne Wartezeit behandelt. Allerdings wird es Ihnen vermutlich passieren, dass das Tier diesen Stress dann nicht mehr überleben wird (in Transportbox, Autofahrt usw.).

Somit kann ich nur appellieren: Spendieren Sie dem Chinzimmer eine mobile Klimaanlage und haben Sie immer eine gut sortierte Chinchilla-Apotheke Zuhause.

Wie vermeiden Sie einen Hitzschlag?
Vermeidung von Temperaturen in der Wohnung von über 24 Grad durch:

 - Aufstellen des Käfigs an einem schattigen kühlen Ort, wie z.B. in der Wohnung auf Nord- bzw. Ostseiten.
 - Aufstellen einer mobilen Klimaanlage.
 - Verdunkeln des Chinchilla-Zimmers durch Jalusien, Gardinen o.ä., also alles tun, damit die Sonnenstrahlen und ein wenig Hitze draußen
     bleibt. Bei Balkon am Chinchilla-Zimmer wirken weiße Sonnensegel “Wunder” plus zusätzliche große Sonnenschirme.
 - Auslauf während der Hitzeperiode vermeiden. Chinchillas überschätzen sich und ihren Kreislauf.
 - Notwendige Transporte nur klimatisiert und in die Abend- bzw. Nachtstunden verlegen.
 - An sehr heißen Tagen prophylaktisch 1, 2 Rescue-Globolis pro Tier verabreichen. Schaden können Sie mit Bach-Blüten auf gar keinen Fall.
 - Legen Sie den Chinchillas zur Erholung Weinlagersteine und/oder Schieferplatten o.ä. in den Käfig - natürlich nicht noch extra gekühlt! Dies
   ersetzt auf keinen Fall die Klimaanlage bei Temperaturen bei über 24 Grad, wird von den Tieren jedoch gerade im Sommer sehr gerne als
   Schlafmöglichkeit angenommen.

Theolinchen, die Geschichte, wie er einen Hitzschlag überstanden hat (18.07.2007)
5.30 Uhr - Wecker klingelt, aufstehen, nach den Tieren sehen. Alle munter, bis auf Theo. Er liegt im Käfig unten, Ohren an den Körper, Türchen auf, ihn angefasst, Theo fällt um. Ok, Türchen zu, Effortil, Rescue, Spritze geschnappt, Theo geschnappt, Effortiltropfen, Rescue, alles rein in den kleinen Kerl, zum Ausruhen auf die Couch gesetzt, gewartet, gehofft, gebangt, vorsichtig Luft zugewedelt

6.00 Uhr - Theo will ein Stückchen laufen, fällt aber um. Effortil in Wasserspritze, ab ins Mäulchen damit. Wehren hilft nix, das muss. Nun liegt er platt auf mir, ich lass ihn liegen, obwohl die Wärme von mir ja nicht förderlich ist....

6.15 Uhr - die Atmung wird ruhiger, der Schwanz hebt sich leicht, er will sich bewegen, schaffts aber noch nicht, fällt zur Seite

6.30 Uhr - Theo beginnt 3,4 Schritte zu laufen, fällt NICHT mehr um. Ich setze ihn zurück in den Käfig, Taps kommt runter zu ihm, sie knutschen vorsichtig

7.00 Uhr - Theo beginnt zu fressen, Gänseblümchen, Kaktusfeige, ausnahmsweise eine Rosine... Taps kommt wieder zu ihm und frisst mit

7.15 Uhr - Theo läuft ein Brett hoch und steigt in den Tonschuh, badet ausgiebig, schläft drin. Nach einer Weile gehe ich schauen, da sagt er zu mir: "Kannst gehen". (Erläuterung: Ich befasse mich mit mit Tierkommunikation)

7.30 Uhr - Taps macht sich Sorgen. Ich bitte ihn, mal gaaanz vorsichtig nach Theo zu schauen, was er auch macht. Scheint alles ok, kein besorgtes Gesicht von Taps und er tapst wieder nach oben und schläft weiter

7.50 Uhr - Theo wacht auf, klettert vorsichtig im unteren Teil des Käfigs rum, die Öhrchen stehen wieder da, wo sie hingehören, er hat einen wachen Blick, hopst grad wieder ins Sandbad, schläft weiter

Ich denke, Frauchen kann ich so langsam aufmachen Richtung Arbeit.

Als ich nach der Arbeit nach Hause kam, begrüßte mich ein völlig genesener Theo. Meine Klimaanlage beginnt zwar schon bald zu kochen von den langen Betriebszeiten, aber Hauptsache, sie kühlt...ich sage mal, Theolinchen hat richtig Glück gehabt.

spanischer Sand-klBlue Cloud-klChinchilla-Sand
Chinchillas sind sehr reinliche Tiere. Ihre Pipiecken riechen nicht im Gegensatz zu z.B. Hasen oder Meerschweinchen, wenn sie mindestens 1x in der Woche gereinigt werden. Außerdem gibt es Holzpellets, die sehr viel und sehr schnell die Feuchtigkeit aufsaugen. NIEMALS Strohpellets oder Katzenstreu verwenden. Das Stroh kann vom Verdauungsapparat des Chinchillas NICHT verdaut werden und verstopft den Darm - Darmverschluss - Chinchilla stirbt.

Verwenden Sie nur Chinchilla-geeigneten Sand. Da Chinchillasand oft als Chinchillasand angeboten und verkauft wird und eigentlich keiner ist (z.B. Vogelsand -Achtung! Fell geht kapputt, bricht, es bilden sich Knoten und es wird stumpf), hierzu eine kleine Erläuterung über die Unterschiede:

Attapulgus wird nur in einer einzigen Mine abgebaut und die liegt bei der gleichnamigen Stadt in Georgia, USA. Der Name ist geschützt. Attapulgus ist unter 3€ pro Kilo hier in Deutschland nicht zu haben (Großhandelspreis). Bitte beachten Sie dies bei Ihren Einkäufen.

Der Spanische Sand ist von der chemischen Zusammensetzung her ähnlich und ist auch 100% für Chins geeignet, ist aber wesentlich billiger wie echter Attapulgus. Und darf maximal den Zusatz "Attapulgit" tragen.

Blue Cloud ist das beste, was Sie Ihrem Chinchilla bieten können. Mischen Sie ihn zusammen mit Blue Cloud (linkes Foto: Blue Cloud, rechtes Foto: Attapulgit), wenn Ihr Chinchilla an Fellproblemen leiden sollte. Ansonsten geben Sie den Attapulgus/Attapulgit pur.

Woran erkennen Sie falschen vom richtigen Sand?
Es gibt da einen einfachen Test: befeuchten Sie etwas Sand und kneten ihn gut durch. Was kommt dabei heraus? Einfach nur nasser Sand? Dann ist es kein richtiger Chinsand, sondern wirklich nur Sandstrandsand. Echter Chinsand ist kein Sand, sondern Tongranulat - mit Wasser verknetet erhält man folglich Ton, der sich zu einer Kugel verkneten lässt, die dann auch nach dem Trocknen nicht mehr in einzelne Körner zerfällt. Oder einfacher: Wenn Ihr Chinchilla in den Sand pieselt - und das machen die unheimlich gerne - sieht es von alleine nach ähnlich wie auf den beiden Fotos aus. DAS ist dann ECHTER für Chinchillas geeigneter Sand!

Hat ein Chinchilla eine Lieblingspipiecke, sollten Sie das Einstreu dort täglich wechseln. Sonst bekommt es schnell einen gelblichen Bauch, denn es wird immer wieder dieselbe Ecke benutzen.

Wenn ein Chinchilla sein Geschäft erledigt, hebt es den Schwanz hoch und setzt sich breitbeinig ins Einstreu. Mit viel Glück lässt es sich dabei beobachten. Dann werden Sie ungefähr diese Bild zu sehen bekommen.

Was kann ich tun, dass das Sandbad weniger staubt?
Chinchillasand staubt fürchterlich, besonders wenn Sie den echten Attapulgus gemischt mit Blue Cloud verwenden. Diese beiden Sorten sind jedoch die besten, die Sie Ihrem Chinchilla geben können, von daher sollten Sie lieber einmal mehr Staub wischen.

Aber es gibt die Möglichkeit, dass Sie gegen den Staub allergisch reagieren. Dann könnten Sie sich überlegen, vielleicht eine Katzentoilette zu benutzen benutzen. Darin kann Ihr Chinchilla während seines Auslaufes baden. Ich biete meinen beiden diese Möglichkeit jedoch zusätzlich an. So haben sie einfach noch mehr Spaß.

Es gibt im Supermarkt riesig große Konservendosen mit irgendwelchen Lebensmitteln zu kaufen. Reinigen Sie diese leere Büchse sehr gut, entgraten Sie die scharfen Kanten, löten Sie kleine Füßchen ran, dass die Dose nicht wegrollen kann und fertig ist eine fast staubfreie Chinchilla-Badewanne.